Matcha-Limetten-Cheesecake ... ohne Backen

Da der Sommer dieses Jahr bereits etwas um die Ecke gelugt hat, musste ich die Gelegenheit am Schopfe packen und habe diesen erfrischenden, leichten Cheesecake, für einen gemütlichen warmen Nachmittag unter dem Sonnenschirm, gemacht. Das Matcha-Pulver verleiht ihm eine wunderschöne leuchtende grüne Farbe, wodurch er zu einem echten Hingucker wird. Eine Backzeit hat dieser Cheesecake nicht nötig, er freut sich lediglich über ein Durchkühlen für 24 Stunden im Kühlschrank.

Zutaten:

(für eine Springform mit dem Durchmesser von 26 cm)



Für den Boden:

150 g Vollkornkekse
50 g Zucker
70 g Butter
1 Prise Salz
2 EL Kokos geraspelt



Für die Creme:

350 g Frischkäse natur
150 g stichfester Joghurt
100 g Rohrzucker
10 Blatt Gelatine
4 TL Matcha-Grüntee (zum Backen)
200 g Schlagsahne
1 Bio Limette
5 EL Kokos geraspelt


Zubereitung:

Für den Boden die Kekse zerstoßen. In einem Topf Butter schmelzen. In einer Schüssel die zerstoßenen Kekse mit Zucker, Salz und Kokosflocken vermischen und mit der zerlassenen Butter übergießen. Etwas durchrühren und auf die mit Backpapier belegte Springform geben. Mit Hilfe eines Löffels gut andrücken und für 30 Minuten kalt stellen.

Für die Creme die Gelatine in kaltem Wasser ca. 15 Minuten einweichen. Frischkäse und Joghurt mit Zucker und Matchapulver mit einem Schneebesen verrühren. Die Sahne steif schlagen. Die Schale der Limette abreiben und in die Frischkäsemasse rühren, den Saft auspressen, in einen kleinen Topf geben und leicht erwärmen. die eingeweichte und ausgedrückte Gelatine im warmen Limettensaft auflösen und unter die Frischkäsemasse rühren. Zum Schluss die Sahne unterheben. Die Masse auf den Boden geben und über 24 Stunden fest werden lassen.

Kurz vor dem Servieren, die Kokosflocken in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten und über den Cheesecake streuen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0