pseudo Zwiebelkuchen für Faule

Letztens hat mich die Lust auf weiße Zwiebeln überfallen. Am besten Zwiebelkuchen mit einem Glas Weißwein. Aber irgendwie war ich auch zu faul, Zwiebeln en masse zu schälen, mehrere Liter Tränenflüssigkeit zu vergießen und einen Teig zu machen. Daher überlegte ich mit eine einfache und schnelle Alternative die nicht minder gut schmecken sollte! Herausgekommen ist ein "pseudo Zwiebelkuchen" der sicherlich auch mit dem Elsässer-Flammkuchen verwand ist, aber weniger Zeitintensiv war.

Zutaten für 3 Personen:

1 Rolle Blätterteig
200 ml Schmand
4 weiße Zwiebeln
150 g Speckwürfel
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und darin die Zwiebeln kurz anschmoren, bis sie glasig sind.
Auf, ein mit Backpapier belegtes Backblech, den Blätterteig ausrollen, mit Schmand bestreichen und etwas Salz und Pfeffer darauf geben. Anschließend die glasigen Zwiebeln darauf verteilen und die kleine Speckwürfel darüber geben.
Bei Ober-/Unterhitze 200°C ca. 25 Minuten im Ofen belassen, sodass die Zwiebeln goldbraun werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0