{Gastbeitrag} von "Zimtkeks und Apfeltarte"

 

Heute habe ich die liebe Andrea von "Zimtkeks und Apfeltarte" bei mir zu Gast.

Sie füllt ihren Blog seit Ende 2012 mit zauberhaften Leckereien und kann inzwischen natürlich unzählige wunderbare Rezepte anbieten! Wer ihre Seite noch nicht kennt, sollte unbedingt schleunigst einmal vorbei schauen. Hier wird (denk ich) jeder fündig! Ich persönlich finde immer etwas tolles und kann mich kaum entscheiden, welches Rezept ich als nächstes machen möchte.

Andrea hat sich heute die Zeit genommen und steht mir Rede und Antwort :-) Wenn ihr mehr über "Zimtkeks und Apfeltarte" erfahren möchtet und wissen wollt, wie sie zu ihrem Blogger-Namen kam, welches ihr größtes Missgeschick in der Küche war oder wer alles von ihre wunderbaren Leckereien profitiert, dann schaut hier! 

 

Du hast dich Ende 2012 dazu entschieden unter die Blogger zu gehen. Was genau war für dich ausschlaggebend?

Nix Besonderes. Ich habe einen Bericht über Blogger in einer Foodzeitschrift gelesen, fand das spannend und habe mich darauf hin an meinen PC gesetzt und meinen Blog aufgemacht! Ganz easy, ohne großes Nachdenken, sondern ganz spontan - und - ich schwöre! - ohne jemals zuvor einen Blog gelesen zu haben!

 

Wenn ich Kuchen backe beschenke ich damit gerne meine Familie und Freunde. Wer alles profitiert bei dir von deinen Leckereien?

Natürlich auch meine Familie, aber die schaffen gar nicht all' meine Gebäcke... Häufig freuen sich die Kollegen meines Mannes.

 

Deine Eltern hatten eine Bäckerei. Hattest du dort auch mithelfen dürfen?

Dürfen ist gut! Ich musste! Habe ganz viel im Verkauf gearbeitet, in der Weihnachtszeit beim Plätzchen backen geholfen (meine Spezialiät waren Bethmännchen) und natürlich beim Abwiegen und Verpacken der Waren. Außerdem war nachmittags meist Äpfelschälen, Pflaumen und Kirschen entkernen oder aber Rhabarber schneiden - je nach Jahreszeit - angesagt. 

Deine Lieblingsstadt ist London. Welches englische Süßgebäck liegt dir am meisten?

Ich liebe Scones in allen Arten und Variationen sehr. Sind schnell gemacht und passen sowohl fein zu einem Brunch als auch nachmittags zum Tee.

 

Aktuell besitzt du 173 Kochbücher. Hast du noch Platz für mehr? 

Es sind inzwischen schon wieder einige mehr. Wir haben hier im Haus eine große Bibliothek, da auch mein Mann sehr viel liest und dort haben wir auch glücklicherweise noch Platz für Neues.

Wie bist du zu deinem Blogger-Namen "Zimtkekse und Apfeltarte" gekommen?

Ganz einfach: beim Namen meines Blogs handelt es sich um meine Lieblingsgebäcke. So ein leckerer Zimtkeks zum Kaffee oder eine lauwarme Apfeltarte am Sonntag Nachmittag, das geht doch immer, oder? 

Ein weiteres Hobby von dir ist das Malen. Schon einmal versucht ein Kuchen zu malen statt zu fotografieren?

Nein, ich male eher abstrakt und kleckse auf Leinwänden herum, ein Kuchen würde bei mir dann wohl eher wie Matschepampe aussehen :)

Wenn ich Kuchen backe nasche ich meist etwas herzhaftes wie Käse oder ähnliches nebenbei. Geht´s dir genauso?

Wenn ich Kuchen backe, esse ich gar nichts nebenbei, aber grundsätzlich bin ich eher der herzhafte Typ und würde für ein gutes Käsebrot jeden Kuchen stehen lassen!

Was war dein größtes Missgeschick in der Küche?

Macarons... definitiv Macarons... ich hab' mit diesen Dingern einfach keinen Vertrag... Mal werden sie richtig super, hab auch zwei oder sogar drei Rezepte auf dem Blog, da hat es mal gefunzt. Aber es passiert auch immer wieder, dass eine Ladung echt total misslingt und wir die dann vom Blech löffeln müssen.

 

Kannst du dich noch an dein erstes Gericht erinnern, dass du gezaubert hast?

Nein, ehrlich gesagt nicht, aber ich habe schon als Kind sehr viel gekocht, weil ich schon sehr früh - bedingt durch die Bäckerei - auf mich alleine gestellt war. Und Spezialität von mir waren Eintöpfe in jeder Art und Weise... Linseneintopf, Bohneneintopf, Kartoffelsuppe.... das gab es bei uns jeweils samstags und die habe immer ich gekocht.

Über welches Süßgebäck freut sich deine Familie am meisten?

Ganz easy: entweder Marmorkuchen, Bananenbrot, oder aber meine Mini-Gugl. Damit kann ich bei meinen vier Männern hier immer gut landen. 

 

 

Liebe Andrea, herzlichen Dank für deine Offenheit und schön, dass du bei mir zu Gast warst. Viel Glück und Geduld weiterhin, vor allem bei deinen Macarons ;-) Ich werde sicher noch ganz oft bei dir vorbeischauen!