{Gastbeitrag} Winterlicher Applepie mit Cranberrys

 

Heute habe ich einen wunderbaren Gast bei mir und bin natürlich besonders stolz darauf euch jemanden vorzustellen, der wie ich, aus dem wunderschönen München kommt! Es ist die liebe Alexa mit ihrem tollen Blog "Keks & Koriander" . Sie zaubert nicht nur wunderbare Rezepte - nein! Sie integriert auf ihrem Blog auch noch ganz fabelhafte Reiseberichte. Mein Gott, ist die schon rumgekommen! Ich bin sehr neidisch, freue mich jedoch total ihre wirklich super interessanten Berichten zu lesen. Egal ob es Island, Bodensee, Schottland, Thailand oder Nepal ist. Mit ihrem zweiten Hobby, dem Fotographieren, bekommen ihre Berichte Leben, indem sie noch wunderschöne farbenfrohe Fotos miteinfließen lässt. Da bekommt man gleich riesen Lust sofort den Koffer zu packen! Aber auch bei ihren super leckeren Gerichten bekommt man Lust auf mehr! Wie zum Beispiel bei einem glutenfreien Wrap mit Brokkoli-Falafeln   oder einem isländischem Schokokuchen läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Es gibt wirklich unendlich viel auf ihrem Blog zu entdecken und das ist auch kein Wunder, da sie bereits seit September 2014 schreibt. Ich freue mich, Alexa heute bei mir begrüßen zu dürfen und übergebe nun das Wort :-)

 

Auf die Anfrage von der lieben Eva, ob man einen Gastbeitrag bei ihrem schönen Blog schreiben möchte, kann man doch nur ja sagen! Wenn nicht schon der kreative Blogname überzeugt, dann ganz sicher die feinen Rezepte. Tefftarte mit Dattelcreme und Gemüse oder das Boeuf Bourguignonne, inspiriert von Julia Child, lassen einem doch schnell das Wasser im Mund zusammenlaufen. Darum freue ich mich umso mehr, ein Rezept zu dieser famosen Sammlung betragen zu dürfen.  Normalerweise blogge ich auf Keks & Koriander  über alle möglichen Rezepte von süß bis herzhaft und berichte außerdem über das Reisen, meine Routen und kulinarischen Empfehlungen. Oft lässt sich das auch kombinieren, zum Beispiel mit Rezepten, die man auf Reisen kennengelernt hat, wie dem vietnamesischen Reisnudelsalat mit Rindfleisch Bun Bo Nam Bo oder nepalesische Maultaschen namens Momos. Ganz so ausgefallen ist mein heutiges Rezept nicht, aber natürlich trotzdem zu empfehlen: ich stelle euch heute mein Rezept für den feinsten Mürbeteig vor und wie man daraus dann einen fruchtigen Pie mit Äpfeln und Cranberrys macht  Gespannt? Los geht’s:

 

Zutaten für eine Backform mit 24cm Durchmesser:


    •    180g Weizenmehl
    •    70g Dinkelmehl 630 (alternativ auch Weizenmehl)
    •    50g gemahlene Mandeln + 2 EL
    •    200g Butter
    •    1 Ei
    •    80g Zucker
    •    Prise Salz
    •    MS Kardamom
    •    5 Äpfel
    •    80g Cranberrys, frisch
    •    2 EL brauner Zucker
    •    Saft einer halben Limette
    •    1 TL Lavendelblüten (optional)
    •    1 EL Honiglikör, es geht auch Rum oder Portwein oder ein anderer süßer Likör oder einfach Apfelsaft
    •    Etwas Butter für die Form


Zubereitung:
Für den Teig das Mehl mit den Mandeln, dem Ei, dem Salz, der in Stücke geschnittenen Butter, dem Kardamom und dem Zucker in eine Schüssel geben und zügig mit den Händen zu einem homogenen Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und eine Stunden in den Kühlschrank legen.
Apfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Cranberrys waschen und mit den Apfelstücken in eine Schüssel geben. Mit dem braunen Zucker, dem Limettensaft, den Lavendelblüten und dem Likör vermischen und bis zur weiteren Verarbeitung durchziehen lassen.
 Den Ofen vorheizen und den Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Teig nochmal kurz kneten, dann in drei Teile teilen. Einen Teil auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Den Boden der Backform erst mit Backpapier auslegen (im Rand einzwicken), dann den Rand buttern. Mit dem ausgerollten Teig den Boden der Form auslegen, evtl. noch etwas mit den Fingern in Form drücken. Den zweiten Teil des Teiges zu einer Wurst formen und damit den Rand der Form auslegen. Mit den Fingern plattdrücken. Die restlichen zwei EL Mandeln auf dem Teigboden verteilen, sie saugen die Flüssigkeit aus den Äpfeln auf und machen dadurch den Teig knuspriger. Dann das Obst in die Form geben und gleichmäßig verteilen. Form für 25 Minuten in den Ofen auf mittlere Höhe geben. 
Den restlichen Teil des Teiges wieder auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Mit Plätzchenausstechern Sterne ausstechen oder andere Formen. Nach den 25 Minuten Backzeit die Sterne oben auf dem Kuchen verteilen, dabei auch gern einen Teil des Obstes unbedeckt lassen. Weitere 15 Minuten backen. Pie aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.