3 Rezepte mit frischem Bärlauch

 

Langsam werden die Abende wieder wärmer, die ersten haben ihren Grill schon eingeweiht. Der Sommer kommt mit großen Schritten näher. Für alle die jetzt schon Kleinigkeiten für ihren ersten lauschigen Grillabende vorbereiten wollen, habe ich hier eine super leckere Kräuterbutter mit Bärlauch. Ok ein Haken hat die ganze Geschichte - ich gebe es zu und gestehe es auf der Stelle! Die Butter ist so lecker, dass sie vermutlich komplett auf das Brot gegeben wird, während das Fleisch auf dem Grill brutzelt. Das heißt die aromatische, zart schmelzende Butter wird vermutlich nie ein Stück Fleich sehen. Wer es dennoch wagen und das Risiko eingehen möchte, dass die Butter (mit viel Glück) doch auf einem Maiskolben oder über einer Aubergine zerfließen darf, der ist jetzt hier genau richtig.

 

 

Zutaten für die Bärlauchbutter:

250 g Butter, zimmertemperatur

35 g Bärlauch

20 g Basilikum

25 g Petersilie

1 TL Zitronensaft

Salz

 

 

Zubereitung:

Bärlauch, Basilikum und Petersilie waschen und trocken tupfen. Kräuter etwas klein schneiden. Die zimmerwarme Butter mit den Kräutern in ein hohes Gefäß geben und mit Hilfe eines Mixers fein pürieren. Zitronensaft und Salz hinzufügen und noch einmal alles gut miteinander vermengen. In kleine Portionen verpacken und in den Kühlschrank oder Gefrierschrank geben. (Im Gefrierschrank hält sie etwas länger und man kann sie portionsweise bei Bedarf auftauen.)

 

 

 

Cashewmus wird ja gerne für Suppen oder Saucen verwendet um sie sämiger zu machen. Da dachte ich mir, wieso das Cashewmus nicht auch mit dem Bärlauch Bekanntschaft machen lassen. Meiner Meinung nach verstehen sich die beiden ganz prima. Wer also vor hat eine Bärlauchsuppe zu machen, kann ganz prima eine Brühe ansetzen und zum Schluss 3-4 TL von dem Cashew-Bärlauchmus unterrühren und noch einmal aufmixen. Rezeptidee Nummer 2: Das Bärlauchmus als vegetarischen Brotaufstrich verwenden und darauf noch paar Tomatenwürfel mit Oliven setzen, sozusagen ein Bärlauch-Bruschetta zaubern. 

 

 

Zutaten für das Cashewmus mit Bärlauch:

200 g Cashewnüsse, ungesalzen

15 g Bärlauch

Olivenöl

Salz

 

 

 

Zubereitung:

Cashewnüsse ca. 4 Stunden in kaltem Wasser einweichen. Bärlauch waschen, trocken tupfen und etwas zerkleinern. Cashewnüsse abschöpfen und zusammen mit dem Bärlauch, etwas Olivenöl und Salz in ein Gefäß geben und mit Hilfe eines Mixers klein mixen. Bei Bedarf noch etwas Olivenöl hinzufügen. Das Bärlauch-Cashewmus in ein sauberes Glas umfüllen und mit etwas Olivenöl bedecken. Kühl und trocken lagern.

 

 

 

 

In all meinen Bärlauchrezepten darf der Klassiker - das Bärlauchpesto - natürlich nicht fehlen! Die Bärlauchzeit ohne ein gutes selbstgemachtes Pesto - war keine Bärlauchzeit! Zu frischen Nudeln mit einer extra Portion Pinienkernen und Parmesan oder einfach "pur" auf ein frisches Bauernbrot, hmmmm ein Traum! Auf Grund seiner antibakteriellen Wirkung wird Bärlauch gerne bei Magen-Darm-Störungen eingesetzt. Eine positive Heilwirkung hat er u.a. auch auf  Bluthochdruck oder auf den Cholersterinspiegel. Deshalb ruhig mal einen TL mehr nehmen ;-)

 

 

Zutaten für das Bärlauchpesto:

80 g Pinienkerne

100 g Bärlauch

60 g Parmesan

120 g gutes Olivenöl

 

 

Zubereitung:

Bärlauch waschen, trocken tupfen und etwas zerkleinern. Pinienkerne langsam bei mittlerer Hitze rösten. In ein hohes Gefäß den Bärlauch, Pinienkerne, Parmesan und Olivenöl geben und alles gut mit Hilfe eines Stabmixers fein pürieren. In ein sauberes Glas umfüllen, mit etwas Olivenöl bedecken, kühl und trocken lagern.

 

Wer noch immer nicht genug von Bärlauch hat, für den habe ich hier noch ein wunderbares Bärlauchsalz.