Tomatensauce

 

Für eine gute selbstgemachte Tomatensauce muss man nicht viel können. Das einzige was man benötigt ist Zeit. Dafür wird man aber im Anschluss durchaus belohnt. Eine hausgemachte Tomatensauce ist einfach nicht mit einer gekauften zu vergleichen. Zum einen steckt dort nicht nur unglaublich viel Liebe und Herzblut, sondern auch eine ganze Menge guter Zutaten drin. Selbst kann man entscheiden und variieren, welche Zutaten man mehr oder weniger in den Vordergrund stellen möchte. Mehr Knoblauch, mehr Kräuter, was für Kräuter, da ist jede Menge Spielraum für Experimente. Abgefüllt in hübsche Gläser sind "home made" Gastgeschenke sicher immer gerne gesehen.

 

 

Zutaten (für 500 ml Tomatensauce):

 

ca. 60 Stück Rispentomaten (1200 g)

5 Knoblauchzehen

1 Bund frischen Basilikum

125 ml Olivenöl

1/2 Zitrone, Abrieb

30 g Ingwer

3 rote Zwiebeln

etwas frisches Bohnenkraut

etwas frischer Oregano

Salz

Pfeffer

 

 

 

Zubereitung:

Tomaten von den Stielen entfernen, gut waschen und hälfteln. Zwiebeln schälen und vierteln. Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Alle Zutaten mit Salz und Pfeffer in einen großen Topf geben. Basilikumblätter zupfen, Knoblauchzehen mit dem Messer etwas andrücken und zusammen mit dem Olivenöl und dem Abrieb der Zitrone ebenfalls in den Topf geben. Einmal alles scharf erhitzen, danach die Hitze reduzieren und für ca. 3 Stunden köcheln lassen, damit das Wasser verdampfen kann und die Tomatensauce eindickt. Nach etwa einer Stunde das Bohnenkraut und den Oregano hinzugeben. Ab und zu umrühren.

Danach die eingedickte Masse in ein Sieb geben und über einem Topf ausstreichen (oder mit Hilfe einer "flotten Lotte" passieren). Die aufgefangene cremige und feine Tomatensauce in saubere und heiß ausgespülte Glaser abfüllen und luftdicht verschließen. Im Kühlschrank aufbewahren.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0