original münchner Zwetschgendatschi

 

Heute darf ich euch das original münchner Zwetschgendatschi Rezept von meiner Mama verraten. Der Zwetschgendatschi ist genauso beliebt wie das traditionelle Apfelstrudelrezept von meiner Oma. Der Zwetschgendatschi unterscheidet sich vermutlich im Teig zu vielen anderen. Oft werden Hefeteig oder Mürbeteig angeboten. Mir persönlich ist es lieber, wenn ich nicht ganz so viel Teig habe, sondern mehr von den Zwetschgen schmecke. Das spricht bei mir gegen den Hefeteig. Der Mürbeteig dagegen ist sehr dünn, weicht aber auch schnell durch, sodass man am nächsten Tag so gut wie gar kein Teig mehr hat. Deshalb gibt es in diesem Rezept einen luftig leichten Quark-Öl-Teig. Dieser ist super schnell zubereitet und man kann mehr Zeit mit dem Genießen verbringen als in der Küche zu stehen.

 

 

 

Zutaten:

1700 g Zwetschgen

 

Für den Quark-Öl-Teig:

300 g Mehl

75 g Zucker

150 g Quark

1 Päck. Backpulver

1 Päck. Vanillzucker

1 Ei

6 EL neutrales Öl

3 EL Milch

 

Extras:

Zimt, Zucker

 

 

 

Zubereitung:

Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zwetschgen waschen, zur hälfte längs aufschneiden, aufklappen und entsteinen. Zwetschgen zur Seite stellen.

Mehl, Zucker, Quark, Backpulver, Vanillzucker, Ei, Öl und Milch in eine große Schüssel geben und alles gut miteinander verkneten.

Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech den Teig geben und gleichmäßig ausrollen. (Ich habe auf den Teig ein weiteres Backpapier gelegt und den Teig zwischen den beiden Papieren ausgerollt, anschließend das obere Papier wieder abgezogen.)

Die halb aufgeschnittenen Zwetschgen dicht hintereinander (wie Dachziegel) auf den Teig setzen.

Für ca. 25 - 30 Minuten bei 180°C Ober-/Unterhitze in den Backofen geben.

In der Zwischenzeit Zimt mit Zucker mischen. Die Zucker&Zimt Mischung noch über den heißen Zwetschgendatschi geben. Datschi etwas abkühlen lassen. Schmeckt lauwarm besonders gut. Wer mag kann noch etwas Schlagsahne dazu servieren.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0