weiße Schokolade mit Cokosflocken Eis

 

Nach meinem cremigen Erdnussbuttereis mit Karamell folgt nun das nächste Highlight in Sachen Eis. Heute gibt es eine Portion weiße Schokolade mit Cokosflocken auf den Löffel. Wer keine Cokosflocken mag oder darauf verzichten kann, lässt diese einfach weg. Das weiße Schokoladen Eis ist einfach so cremig und muss die Cokosflocken nicht unbedingt haben.

Ok ich gebe zu, wie soll das Eis mit den Zutaten auch NICHT cremig werden?! Aber mal im Ernst. Entweder gleich gutes Eis oder ich lass es bleiben. Der Meinung war ich auch schon bereits bei meinem ersten Eis, der Klassiker, das Vanilleis.

Dann genieße ich lieber nur eine Kugel, aber die schmeckt zumindest einfach dann himmlisch cremig und zergeht auf der Zunge wie ein kaltes Stück weiße Schokolade. Hmmmmmmm!

 

mehr lesen

Erdnussbuttereis mit Karamell

 

Wer hat Lust auf eine Portion Erdnussbuttereis? Ich liebe ja Eissorten die etwas aussergewöhnlich sind. In diesem Fall passt das etwas salzige Erdnussbuttereis perfekt zu der süßen Karamellsauce. Und ja - man muss es gleich übertreiben und das ganze noch mit einer Schokosauce toppen. Wer Marshmallows liebt, der findet in dieser Kombination sein absolutes Glück. Ansonsten lasst die kleinen Marshmallows einfach weg, denn auch ohne die weißen Schaumstücke ist das Eis nur zu lecker. Suchtgefahr ist hier definitiv gegeben. Nicht dass mir anschließend einer kommt und sich beschwert, dass ich das nicht erwähnt hätte! Also schnapp dir einen Löffel - Ice Ice Baby :-)

 

mehr lesen

Zitronentarte

 

Die nächsten Tage wird es wieder heiß. Da kommt so eine erfrischende Zitronentarte doch genau richtig, oder? Die Tarte lässt sich ganz prima vorbereiten und kann lauwarm, sowie gut durchgekühlt verschlemmt werden. Familie oder Freunde kommen zu Besuch? Macht die Tarte ganz enstpannt einen Tag zuvor und genießt sie am nächsten Nachmittag mit Freunden in der Sonne. Wenn bei soviel "Sauer" kein "Lustig" aufkommt, dann weiß ich es auch nicht :-) in diesem Sinne, lasst es euch schmecken und habt einen schönen Tag.

 

mehr lesen

Kartoffelwaffeln mit Rosmarin

 

Heute gibt es etwas auf die Finger und zwar leckeres Steetfood - nur eben zu Hause! Waffeln müssen nicht immer süß sein, ganz im gegenteil. Herzhafte Waffeln sind perfekt um sich mal ganz schnell einen leckeren Waffelburger selbst zu basteln. Geht super schnell und schmeckt einfach himmlisch! Was ihr auf euren Waffelburger schmeißt ist eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Ob mit Kräuterschmand und Lachs oder mit Tomaten-Mozzarella. Ganz egal, belegt euch euren Burger mit dem, was der Kühlschrank eben gerade so hergibt. Bei mir gibt es heute einen gesunden Gemüse-Burger mit Zucchini und Spargel.

 

mehr lesen

Waffeltorte mit roten Beeren

 

Der erste Bloggeburtstag ist etwas ganz besonderes, ich weiß noch, wie sehr ich mich auf meine erste Sause gefreut habe… ich bin Tina, lebe in Nürnberg und schreibe seit April 2014 den Blog LECKER&Co. Dort veröffentliche ich mehrmals die Woche neue Rezepte - von süß bis herzhaft, asiatisch bis Hausmannskost. Und auch Kuchen sind nicht vor mir sicher. Als mich Eva dann fragte, ob ich Lust hätte an ihrem 1. Bloggeburtstag mitzufeiern und ihr ein kleines Geschenk in Form eines Gastposts mitzubringen musste ich nicht lange zögern. Sofort dachte ich daran eine leckere Waffeltorte zu backen und ihr diese zu kredenzen.

Herzlichen Glückwunsch liebe Eva - auf ein weiteres Jahr mit unbeliEVAble cooking!

mehr lesen

Zebra-Meringue

 

Der Geburtstag geht langsam zu Ende. Ich schmeiß noch schnell was in die Mitte. Zuckersüße Meringue im Zebrakostüm. Vielleicht auch für die nächste Schwarz-Weiß-Party geeignet ;-) Die kleinen Baiser sind mit einem Happen im Mund und zergehen auf der Zunge. Sie eignen sich auch perfekt um Nachspeisen noch einmal aufzupimpen. Ich könnte mir die Baiser als Topping auf einer beerigen Joghurtcreme im Glas auch sehr gut vorstellen. Oder? Ist farblich bestimmt auch ein schöner Hingucker, und beides sehr gut vorzubereiten. Alles zusammen bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren und schon ist auch das Dessert ruck zuck fertig. Wer die kleinen Zuckerdinger allerdings am Liebsten pur genießt, darf jetzt zugreifen! Lasst die Zebras frei :-) Die Party ist noch im vollen Gange ... ach übrigens, morgen darf ich meinen letzten Gast begrüßen. Das wird sicher ein krönender Abschluß. Bis morgen!

 

mehr lesen

Pfingstrose aus Papier

 

Was wäre eine große Geburtstagsparty ohne Blumen? Auf fast jedem mit Liebe gedecktem Geburtstagstisch stehen frische Blumen. Leider hat man dann aber gar nicht all zu lange was davon, was immer sehr schade ist. Deshalb freue ich mich heute riesig, dass ich auf meinem Geburtstagstisch eine wunderschöne Pfingstrose bekommen habe - und die hält und hält und hält. Ist das nicht spitze?! Ich verrate euch jetzt erst mal wer mir diese zauberhafte Pfingsrose mitgebracht hat. Mein lieber Gast, Anika. Ich bin sehr stolz darauf, sie auf meiner Party begrüßen zu dürfen. Anika - herzlichen Dank für dein traumhaftes Mitbringsel. Ich überlasse dir jetzt das Wort und schnupper solange an den Blumen.

 

mehr lesen

Chocolate-Hazelnut-Cookies

 

Heute darf ich euch wieder einen ganz lieben Gast vorstellen. Marsha von "Eine Prise Lecker" ist bei mir und kommt natürlich nicht mit leeren Händen. Ihr Motto für ihren Blog heißt: "Kalorien raus, Geschmack rein". Na wenn das kein Anlass ist das Kuchenbuffet heute mehrmals aufzusuchen?! Marsha bringt uns zum heutigen Tage wunderbare Chocolate-Hazelnut-Cookies mit. Sehen die nicht schon umwerfend lecker aus? Da möchte man sich doch am liebsten gleich zwei drei stibitzen. So und in der Zeit, wenn ich schon wieder mal am Kuchenbuffet rumhänge, ist es ein idealer Zeitpunkt das Wort an Marsha zu übergeben. Ich bin dann mal weg ;-)

 

mehr lesen

Zitronen-Basilikum-Küchlein

 

Ach Mensch war das gestern nicht ein fabelhaftes Gastgeschenk von Marc? Ich bin immer noch ganz begeistert von seinen kleinen, süßen "Vanille Himbeere Cupcakes". Klein und süß geht es heute auch weiter. Klein und mit zwei Happen im Mund. Für den einen oder anderen eine vielleicht etwas ungewöhnliche Kombination. Zitronen-Basilikum-Küchlein, Achtung! Sauer macht lustig! :-) Nein ganz so sauer sind sie nun auch nicht. Also kein Grund sich wild auf den Boden zu werfen und in Lach-Tränen auszubrechen. Aber lecker, fruchtig, saftig und fluffig sind diese kleinen Dinger auf alle Fälle. Der Basilikum gibt es dem Ganzen einen besonderen Kick. Also genau das Richtige um ausgelassen (und lustig) weiter zu feiern. 

 

mehr lesen

Vanille Himbeere Cupcakes

 

Na… seid ihr „ready“ für die große Parteeey? ;)
Ich finde ja, dass man seinen ersten Blog-Geburtstag ordentlich feiern sollte! Für meinen eigenen hab ich mir damals selbst ein paar Cupcakes gebacken. Besser ist es natürlich, wenn das andere für einen übernehmen. Aus diesem Grund gibt es zur Feier dieses besonderen Moments von mir heute eine Runde leckerer Vanille Himbeere Cupcakes für Eva. Nein, nicht nur für Eva… für alle! Na ja fast alle – first come, first serve! Wer zu spät kommt, der kriegt eben nur noch die übrig gebliebenen Krümel ab :P
Falls Ihr Euch jetzt wundert, wer hier überhaupt so vor sich hin brabbelt und sich so gar nicht nach Eva anhört, die hier sonst schreibt…ich bin Marc. Hallo! ;)

Ich dachte mir einfach mal, dass ich Eva und euch da draussen einen kleinen Besuch abstatte. Ich war auch ganz zufällig in der Gegend, da kann man dann schon mal vorbeischauen. Also schnappt euch einen Cupcake – die Füllung mit den frischen Himbeeren ist besonders lecker – und dann hoch die Tassen! Lasst uns ein Jahr „unbeliEVAble-cooking“ ordentlich feiern! Auf dass noch viele weitere Jahre dazukommen!

Falls Eva noch was sagen möchte, dann jetzt… Ich bin jetzt still ;)
Habt noch einen schönen Tag! Marc

 

mehr lesen

Himbeer Torte

 

Es ist soweit, oh mein Gott! Ich kann es noch gar nicht so richtig fassen. Mein kleiner schnuckeliger Blog wird 1 Jahr alt! Wie schnell die Zeit vergeht. Das muss natürlich groß gefeiert werden. Ich habe einige Gäste diese Woche eingeladen, die mit mir feiern werden. Das wird sicher eine ganz wunderbare, zuckersüße und spannende Woche. Ausnahmsweise wird ab heute jeden Tag ein neuer Beitrag erscheinen, denn der 1. Geburtstag ist etwas ganz besonders. Feiert mit mir und meinen Gästen eine ganze Woche lang und lasst euch jeden Tag aufs neue überraschen. Ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen und eine kleine Torte gebacken. Als kleines Dankeschön für alle die mich seit einem Jahr begleiten. Am liebsten hätte ich euch alle ein großes Stück zukommen lassen. Ich sage "Happy Birthday unbeliEVAble-cooking", verdrücke ein Freudentränchen und hole mir jetzt etwas von der pinken Himbeertorte ;-)

 

mehr lesen

Mango-Orangen-Smoothie

 

In der Arbeit überkommt einen ja gerne mal der Heißhunger. Damit es nicht immer Kuchen oder Schokolade sein muss, gibt es heute für euch eine gesunde Alternative. Am Vorabend gut vorzubereiten - am nächsten Tag lecker zu genießen. Der Mango-Orangen-Smoothie eignet sich prima für eine kleine Auszeit zwischendurch. Ich packe mir meinen gleich morgen ein und genieße ihn kalt mit ein paar warmen Sonnenstrahlen zur Mittagspause.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Blueberry-Cheesecake-Tarte

 

Wenn Langeweile aufkommt, muss ich einen Kuchen machen. Ich finde ja, Kuchen geht immer oder? Ok, gut in diesem Fall ist es eine Tarte geworden, aber die hats in sich! Da ich die ganzen Kuchen und Tartes ja auch gar nicht alle selber essen kann, freut es mich um so mehr, wenn ich andere Mitmenschen damit glücklich machen kann. Was gibt es schöneres als eine liebevolle und positive Rückmeldung. Dafür stehe ich doch dann gerne in meiner Küche.

Diesmal habe ich mir eine Kombination aus Cheesecake und etwas fruchtigem eingebildet und das ganze eben dünn. American Cheesecake habe ich auch schon gemacht, aber da reicht dann auch oftmals ein Stück. Diesmal sollte es was nicht ganz so mächtiges sein und eben mit Frucht.

Ein dünner, krosser Boden mit einer cremigen und süssen Frischkäsefüllung zusammen mit einer fruchtigen Note, so hatte ich mir das in meinem Kopf zusammen gesponnen. Und ich muss sagen, das Ergebnis ist so lecker geworden, dass ich ihn schon ganz bald wieder machen werde!

 

mehr lesen 1 Kommentare

Bärlauchbrot

 

Last (Minute) but not least! Wie wäre es wenn ihr mit dem letzen Bärlauch den ihr noch ergattern könnt, ein Bärlauchbrot macht? Das Grundrezept ist super easy - die "Gehzeit" super kurz - und das resche Brot schmeck anschließend super lecker! Was will man mehr!? Einfach etwas frische, kalte Butter auf das lauwarme Bärlauchbrot, fertig! Mehr braucht man wirklich nicht! Der wunderbare Bärlauchgeschmack passt perfekt zum Dinkelbrot.

Für den Fall, dass ihr noch mehr Bärlauch zu Hause habt, hätte ich hier noch ein paar Ideen. Schon mal Bärlauchsalz gemacht? Oder wie ist es mit Bärlauchbutter? Portionsweise die Butter eingfrieren und für einen lauschigen Grillabend aus der Tiefkühltruhe holen. Oder doch etwa der Klassiker "Bärlauchpesto"? Mit fischen Nudeln al dente einfach nur mmhhh! Oder mal einen Bärlauchaufstrich mit Cashewnüssen? Gibt es auch hier! Genießt die (viel zu kurze) Bärlauchzeit!

 

mehr lesen 0 Kommentare

3 Rezepte mit frischem Bärlauch

 

Langsam werden die Abende wieder wärmer, die ersten haben ihren Grill schon eingeweiht. Der Sommer kommt mit großen Schritten näher. Für alle die jetzt schon Kleinigkeiten für ihren ersten lauschigen Grillabende vorbereiten wollen, habe ich hier eine super leckere Kräuterbutter mit Bärlauch. Ok ein Haken hat die ganze Geschichte - ich gebe es zu und gestehe es auf der Stelle! Die Butter ist so lecker, dass sie vermutlich komplett auf das Brot gegeben wird, während das Fleisch auf dem Grill brutzelt. Das heißt die aromatische, zart schmelzende Butter wird vermutlich nie ein Stück Fleich sehen. Wer es dennoch wagen und das Risiko eingehen möchte, dass die Butter (mit viel Glück) doch auf einem Maiskolben oder über einer Aubergine zerfließen darf, der ist jetzt hier genau richtig.

 

mehr lesen

Bärlauch-Salz

 

Die Bärlauchzeit ist leider immer so kurz! Deshalb habe ich mir ein paar Rezepte überlegt, mit denen ich den köstlichen Bärlauch etwas länger haltbar machen kann und somit auch noch in ein paar Wochen etwas davon habe. Heute zum Beispiel gibt es ein wunderbares Bärlauchsalz. Das riecht und duftet so lecker - und natürlich schmeckt es auch so. So werde ich die nächsten Wochen nicht nur mein Salatdressing, Marinaden, Spargel oder mein Grillfleisch verfeinern, sondern auch einfach mal mein Butterbrot aufpeppen. Salz selber machen ist eh so einfach. Wer sich noch an das Himbeersalz erinnern kann, der weiß das! Also nix wie los - Bärlauch holen :-)  !

 

mehr lesen

DIY - Last Minute Tischdeko für Ostern

 

Dieses DIY ist super simpel und kostet so gut wie nichts! Perfekt oder? Ich persönlich finde es einfach total süß und so einfach zu machen. Das gute dabei ist - es sind gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschagen, da ihr wunderschöne kleine Ei-Vasen habt und den Inhalt der Eier gleich zu einem leckeren Kuchen verarbeiten könnt. Doppelt gut für Ostern oder? Wer also beides noch in aller letzten Moment benötigt, ist hier genau richtig!

 

mehr lesen

DIY - Vase in Vase

 

Lange habe ich überlegt ob ich DIY´s mit in meinen Blog aufnehmen soll und nach einigen gedanklichen hin und her, habe ich mir gedacht, wieso nicht?

DIY heißt ausgesprochen "Do it yourself" und bedeute nicht anderes wie "Bastelideen" also selbst gebastelte Sachen, die ich euch in meiner neuen Rubrik einfach gerne zeigen möchte.

Deko im Haus zu haben, ist ja immer schön, zumindest für uns Frauen ;-) und wenn man manche davon auch noch so rasch selbst herstellen kann, ist es doch um so schöner!

Ich persönlich bringe gerne, wie beim Kochen und Backen, immer meine ganz persöliche Note mit rein. Das heißt für euch, die Anleitungen die ihr nun hier finden werdet, können wie bei Kochrezepten durch eure eigenen Phantasie erweitert werden.

Da Ostern vor der Tür steht, gibt es als erstes DIY eine "Vase in Vase" mit echten Eierschalen und Osterstroh.  Für kommenden Sonntag eine spitzen Ergänzung für euren feierlich gedeckten Ostertisch.

 

mehr lesen

Karotten-Orangen-Gugelhupf

 

Ostern - Rüblikuchen. Rüblikuchen - Ostern. Stimmt oder? Also ich verbinde die zwei immer miteinander! Für die kommenden Feiertage ist ein saftiger Karottenkuchen doch fast ein Muss. Bei meinem Rüblikuchen geben die "Karotten" natürlich den Hauptdarsteller, und die "Orangen" den perfekten Nebendarsteller. Ich finde die beiden ergänzen sich nämlich ganz prima! Vorallem macht der Orangensaft den Kuchen richtig schön saftig und locker. Wer also Ostern nicht an einem tockenem Stück Rüblikuchen ersticken möchte, sollte vielleicht einen großen Schluck Orangensaft in den Teig geben oder zumindest ein Glas Wasser parat haben :-) Ich ziehe erstes vor!

 

 

mehr lesen

Kochkurs "Wie im Sternerestaurant"

 

Vor kurzem war ich wieder mal auf "Fortbildung" ;-) Ich habe an einem Kochkurs teilnehmen dürfen, der das Thema "Kochen wie im Sternerestaurant" trägt.

Die Kochschule "Kreativ kochen" befindet sich in Otterfing bei München und wird von der lieben Regina geleitet. Sie selbst betreibt die Kochschule nun seit 15 Jahren und hat eine beeindruckenden Lebenslauf. Um es ganz kurz zusammen gefasst zu sagen, sie hat jede Menge Erfahrung und hat sich über all die Jahre ein riesen Wissen angeeignet, dass sie mit ihrer freundlichen und symphatischen Art den Teilnehmern liebevoll vermittelt.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, wusste ich aus welcher Motivation heraus die anderen 11 Teilnehmer hier waren und wie genau jeder einzelne zu seinem Hobby "Kochen" kam.

Die Gruppe verstand sich von Anhieb und die Grundbasis für ein paar wunerschöne gemeinsame Stunden war somit vom ersten Moment an gegeben.

 

mehr lesen

Cranberry-Granatapfel-Gummibärchen

Ich bin momentan total in meine mini Gugelhupf Form verliebt. Heute sind es kleine Gugelhupf-Gummibärchen mit leckerem Cranberry-Granatapfel-Geschmack geworden.
Ok, lest den letzten Satz noch mal und zwar so richtig schnell... puh ich glaub ich hab da nen kleinen Zungenbrecher reingebracht, oder wie geht es euch dabei?
Ich könnte es ja noch toppen mit: Cranberry-Granatapfel-Gugelhupf-Gummibärchen :-)
So jetzt ist aber echt Schluss mit dem Schmarrn! Bevor ihr euch noch die Zunge brecht, solltet ihr, ihr (also der Zunge) lieber etwas gutes tun. Habt ihr gerade 10 Minuten Zeit? Ja - dann könnt ihr gleich mal mit denn Gummibärchen anfangen, länger braucht das ganze hier nämlich gar nicht!

Und wenn ihr wissen wollt warum ihr auf einen anderen Blog weitergeleitet werdet und was die liebe Kathy von "Kathys Küchenkampf" damit zu tun hat - dann schaut doch mal HIER:

 

 

mehr lesen

Rosmarin-Limetten-Sirup

 

Sirup selber machen ist gar nicht so kompliziert, ganz im Gegenteil. Sirup macht sich eigentlich fast von ganz alleine. Die Basic´s sind einfach immer 500 g Rohrzucker (braun oder weiß) und Wasser. Dann kann man eigentlich all seine Lieblingszutaten in den Topf dazu geben und bei kleiner Hitze einige Minuten köcheln lassen. Bei Sirupkonstellationen sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Egal ob mit Basilikum-Minze oder eben mit Rosmarin-Limette. Es gibt unzählige leckere Kombinationen, die nicht nur ein Mineralwasser super aufpeppen können, sondern je nach Geschmack auch mit Prosecco und Eiswürfel harmonisieren.

 

 

 

 Wie wäre es noch mit diesem Sirup?

* Ingwer-Limetten-Sirup

* Basilikum-Minz-Sirup

 

 

 

 

mehr lesen

Gewürz-Rote-Beete-Gugel

 

Momentan gibt es ja doch noch die ein oder anderen schmuddeligen Tage, mit Wind, Regen und Sturm. Vielleicht sogar noch vereinzelt ein paar Schneeflocken?! Bevor es richtig Sommer werden kann, muss eben doch noch ein wenig Zeit vergehen. Für mich die letzte Gelegenheit einen winterlich-angehauchten Rote-Beete-Gugelhupf zu machen. Dazu eine heiße Schokolade ... hmmm! Einfach lecker. Da kann es draußen stürmen was es mag!

 

mehr lesen

Irish meets Bayrisch - Irish Stew mit Wildschwein

 

Am Sonntag den 12.03.17 ist es bei uns nun endlich wieder soweit!

Wir holen uns ein Stück grüne Insel nach München, in Form des "St. Patrick Days". Durch traditionelle Musik, Choreografien, leckeres Essen und natürlich mit viel Guinness, kommt die irische Lebensfreude direkt zu uns in das bayrische Herz.

Ach apropo "lecker Essen", ich dachte ich vereine heute die beiden auf meinem Teller und zaubere ein "Irisch meets Bayrisch" Gericht für euch auf den Tisch!

Statt mit Lamm in der Originalversion, ersetze ich es heute durch ein leckeres Wildschweinfleisch. Herausgekommen ist eine fabelhafte Kombination, bei der es sich ausgezeichnet von grünen Küstenorten träumen lässt.

 

mehr lesen

Rehfilet mit Süßkartoffelpüree und Rosenkohlblättchen

 

Über meinen lieben Nachbarn bin ich vor kurzem zu einem hervorragendem Stück Rehfilet gekommen. Er selbst hat es aus erster Hand vom Jäger. Das heißt 100% Bio. Und das war wirklich so lecker. Mit der Marinade und dem schonend garen, war es anschließend butterweich. Ein ausgezeichnetes Stück Fleisch! Dazu wollte ich ihm auch die Ehre erweisen und ein nicht weniger schmackhaftes Püree dazu machen. Aus Süßkartoffeln mit etwas Butter, Ingwer und Kurkuma. Püree macht sich von alleine, da hatte ich Zeit noch Rosenkohlblättchen zu kreieren. Alle Komponenten haben perfekt zusammen gepasst und waren ein hervorragender Sonntagsschmaus.

 

mehr lesen

Himbeersalz mit Zitronenflocken

 

Wenn ihr mal auf der Suche seid nach einem kleinen Mitbringsel, das so gut wie keine Arbeit macht, aber einfach fabelhaft aussieht, dann schaut doch mal hier! Himbeersalz duftet hervorragend fruchtig und hat eine ausgezeichnete leuchtende Farbe.

Farbakzente bringen die Zitronenzesten rein. Das ganze anschließend in ein liebevolles Glas abgefüllt, Schleife rum, perfekt! Da das Salz sehr grob ist, füllt man es zum Gebrauch am Besten in eine Salzmühle.

Himbeersalz eignet sich perfekt für Dressings, Marinaden oder zu Wildgerichten.

 

mehr lesen

Zanderfilet mit Speckwirsing und Kartoffelstampf

 

Ich war letztens mal wieder sehr gut Essen und habe als Beilage einen wahnsinnig guten Rahmwirsing gegessen. Boah war der lecker! Eigentlich war ich ja viele Jahre von Wirsing geheilt, da es ihn als Wirsingpüree oft in meiner Kindheit gab und ich ihn als nicht sooo lecker abgespeichert hatte. Aber ich habe ihm eine zweite Chance gegeben und war wirklich sehr positiv überrascht. Den Wirsing den ich im Lokal hatte, war nicht totgekocht. Nein, er hatte noch Biss. Zusammen mit den Speckwürfel - und ja - auch mit Rahm war er einfach ein Traum. Somit war ich angefixt und das grüne Gemüse sollte unbedingt zeitnah auch in meiner Küche landen. Meine Konstellation ist eine ganz andere als im Restaurant und passt fabelhaft zusammen.

 

mehr lesen

Overnight Oats mit frischen Beeren

 

Overnight Oats-Müsli´s sind spitze vorzubereiten und schmecken fabelhaft am nächsten Tag! Die Zubereitung dauert keine 5 Minuten, am Tag danach noch frische Früchte hinzufügen und man hat ein perfektes Frühstück, das man auch gut mit in die Arbeit nehmen kann. Den Phantasien sind keine Grenzen gesetzt. Wer mag kann noch zusätzlich Rosinen oder Sonnenblumenkerne hinzugeben oder Cranberries. Wer es schokoladig will, fügt einfach einen Teelöffel Kakaopulver hinzu. Probiert es aus, experimentiert. So wird euer Müsli nie langweilig :-)

 

mehr lesen

lauwarmer Apple-Crumble

 

Apfelkuchen geht doch immer oder? Vor allem wenn es so wenig Aufwand ist, wie dieser hier! Äpfel schälen, klein schnipseln und in eine Auflaufform geben, Crumble darüber, fertig! Schneller gehts kaum. Und wenn er dann auch noch sooooo lecker schmeckt, braucht man definitiv auch keinen Boden.

Bodenlose Frechheit ;-) ich könnte die ganze Form auf einmal wegnaschen! 

Wer möchte kann sich noch eins drauf setzen und Vanilleeis oder Sahne dazu geben, aber ich finde der schmeckt alleine schon himmlisch lecker.

Ich glaube, ich gehe gleich morgen neue Äpfel kaufen .... sind ja auch gesund. Also im Grunde hat man hier eine riesengroße Vitaminbombe. Hallo? Wer braucht denn momentan keine Vitamine? Na gut - sagen wir, Vitamine in einem wunderbarem Crumble-Kleid. Yippiiii Yeahhhh - schmackofatz!

 

mehr lesen

Kurkuma-Cous-Cous mit Kichererbsen, Auberginen und Süßkartoffeln

 

Einfach mal alles in einen "Topf" geben und schauen, was dabei raus kommt. Ja so ungefähr ist es mir bei diesem Rezept gegangen. Ich hatte einiges an Gemüse da und Zeit zu experimentieren. Herausgekommen ist etwas, was sich prima für eine Tajine (Marokkanischer Schmortopf) eignen würde. Da ich diese aber leider (noch) nicht besitze, musste eine einfache Pfanne herhalten. Ich glaube jedoch, dass es nicht mehr all zu lange dauern wird, bis ich mir eine Tajine zulegen werde :-) Solange eben "old school" in der Pfanne *pfhhh*.

 

mehr lesen

gebratener Reis mit Ei, Stangenbohnen und Zitronengras

 

Heute ist Resteverwertung angesagt! Ich hatte Reis vom Vortag übrig und noch jede Menge Gemüse im Kühlschrank. Da bietet es sich doch hervorragend an einen wunderbaren, würzigen Gemüsereis mit Ei zu machen. Schmeckt super lecker wie vom Thailänder selbst. Krabben oder Scampies würden sich natürlich auch noch gut dazu machen, hatte ich aber in diesem Moment nicht da. Schade! Aber dann eben vielleicht einfach beim nächsten Mal. Glaube eh, dass ich mir das ganz bald noch mal machen werde, schmeckt einfach fabelhaft. Nehme mir dann gleich noch eine schöne Portion mit in die Arbeit, kurz aufwärmen, fertig! Ist ein perfektes Gericht, dass man hervorragend Abends vorbereiten kann und schwups hat man am nächsten Tag sein Mittagessen gerettet :-) Wer es etwas schärfer mag, macht einfach mehr von der Thai Curry Paste rein...  oder nimmt noch Paprikapulver scharf hinzu. Experimentiert einfach, kann ja nicht viel passieren :-)

 

mehr lesen

{Gastbeitrag} Winterlicher Applepie mit Cranberrys

 

Heute habe ich einen wunderbaren Gast bei mir und bin natürlich besonders stolz darauf euch jemanden vorzustellen, der wie ich, aus dem wunderschönen München kommt! Es ist die liebe Alexa mit ihrem tollen Blog "Keks & Koriander" . Sie zaubert nicht nur wunderbare Rezepte - nein! Sie integriert auf ihrem Blog auch noch ganz fabelhafte Reiseberichte. Mein Gott, ist die schon rumgekommen! Ich bin sehr neidisch, freue mich jedoch total ihre wirklich super interessanten Berichten zu lesen. Egal ob es Island, Bodensee, Schottland, Thailand oder Nepal ist. Mit ihrem zweiten Hobby, dem Fotographieren, bekommen ihre Berichte Leben, indem sie noch wunderschöne farbenfrohe Fotos miteinfließen lässt. Da bekommt man gleich riesen Lust sofort den Koffer zu packen! Aber auch bei ihren super leckeren Gerichten bekommt man Lust auf mehr! Wie zum Beispiel bei einem glutenfreien Wrap mit Brokkoli-Falafeln   oder einem isländischem Schokokuchen läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Es gibt wirklich unendlich viel auf ihrem Blog zu entdecken und das ist auch kein Wunder, da sie bereits seit September 2014 schreibt. Ich freue mich, Alexa heute bei mir begrüßen zu dürfen und übergebe nun das Wort :-)

 

mehr lesen

Wellness-Riegel mit gepufftem Quinoa

 

Manchmal muss man die Seele einfach mal baumeln lassen. Damit das schlechte Gewissen nicht all zu laut wird, arbeite ich heute gesunden Quinoa, Sesam und Cranberries mit ein :-)

Die Riegel lassen sich gut zwei Wochen im Kühlschrank lagernd und sind ein super Snack als Nervennahrung im Alltag!

Schokolade macht glücklich, also gibts davon auch noch etwas auf die Quinoamischung. Zum einem schmeckt es besser :-) zum anderen hält es die Quinoamischung etwas besser zusammen. Natürlich kann man die Zartbitterschokolade auch durch weiße Schoki ersetzen, wer mag.

Die kleinen Riegel sind im Nu weggesnackt, man muss also starke Nerven besitzen um sie sich über ein paar Tage einzuteilen :-)

 

mehr lesen

Maronenravioli mit Orangenbutter und Sternanis

 

Bei dieser Jahreszeit mummelt man sich doch gerne zuhaus ein wenig ein oder? Es wird früher dunkel, alles ist etwas ruhiger, da kommt doch fast zwangsmäßig Zeit auf, die man ganz wunderbar für ein hervorragendes Abendessen nutzen kann oder?   Ich selbst bastel dann immer gerne Nudeln. Besser gesagt - besonders gerne Ravioli. Der Teig ist im Nu zubereitet und darf sich anschließend einer Ruhephase hingeben. In dieser Zeit sind der Phantasien für die Füllung der Ravioli keine Grenzen gesetzt. Dieses Mal habe ich ein wunderbares cremiges Maronenmus gezaubert, das einfach traumhaft zu der Orangenbutter passt. Meine heutigen Ravioli habe ich auch freestyle zusammen "geklebt"  so war das alles wirklich kein Aufwand! Habt ihr auch Lust auf die schnellen Ravioli mit Maronenmus bekommen?

 

Dann folgt mir doch hier zum Rezept.

 

mehr lesen

Käsefüße

 

Habt ihr am heutigen Silvesterbuffet noch ein wenig Platz? Vielleicht laufen bei euch auch noch kleine Käsefüße darüber? Ob zur Käseplatte oder einfach zwischen das Buffet gelegt, ich finde diese kleinen käsigen Füße wirklich süß! Wer also Weihnachten genügend süsse Plätzchen genascht hat und noch eine schnelle herzhafte Variante sucht, für den ist das hier genau das Richtige! 

 

mehr lesen

Spekulatiuspralinen

 

Wenn ihr mal Lust auf selbst gemachte Pralinen habt aber keinen großen Aufwand betreiben wollt, dann seid ihr jetzt hier genau richtig! Der Teig oder die Füllung für die Pralinen ist wirklich im Nu gezaubert. Während der Teig im Kühlschrank ruht kann man die Küche wieder auf Vordermann bringen und später siehts aus, als sei nichts gewesen. Was ein klein wenig Zeit kostet ist lediglich das Finden der geeignetsten Temperatur für die Kuvertüre. Meine ersten Pralinen sind leider nach dem Trocknen grau geworden, weil die Schokolade zu heiß und zu flüssig war. Die Kuvertüre muss wirklich zähflüssig sein, damit sie im Anschluss schön glänzt. Meine zweite Ladung Pralinen hab ich mit Zartbitterschokolade überzogen. Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt, genauso wie beim Verzieren. Schmeißt drauf was ihr da habt. Bei mir waren es Pistazien und Cranberries. Ich wünsche euch gutes Gelingen und verspreche euch, es werden keine Pralinen übrig bleiben. Sie schmecken wirklich traumhaft lecker! 

 

mehr lesen

Spekulatius-Likör

 

Likör selber zubereiten ist wirklich super einfach! Dieser hier hat den Vorteil, dass man ihn ziemlich zeitnah verzehren kann. Es gibt ja verschiedene Liköre, die unter anderem 4 Wochen ziehen müssen. Dieser hier nicht! Er kann sofort serviert werden, sobald er schön kühl durchgezogen ist. Wer also noch einen kleinen Begleiter zu seinem Dessert sucht, der kann diesen Likör kurzfristig gut vorbereiten. 

Ich habe meinen einige Tage im Kühlschrank gelagert und jeden Tag einmal gut durchbewegt. Die Spekulatiusgewürze setzen sich am Boden der Flasche ab, sodass ich sie einige Male vorsichtig gewendet habe.

Ehrlich gesagt, habe ich jedes Mal auch testen müssen, ob der Likör immer noch so gut schmeckt wie am Anfang, sodass ich gar nicht mehr so viel habe und es sicher nicht mehr all zu lange dauern wird, bis ich wieder einen ansetze. Einfach zu cremig und lecker!

 

mehr lesen

{Gastbeitrag} Schoko-Nuss-Busserl

 

Heute habe ich Besuch. Die liebe Stephanie von "Happy and Healthy me" ist bei mir. Sie bloggt, mit Unterbrechung, seit 4 Jahren und hat schon einige tolle Rezepte in petto. Uns hat sie heute leckere "Schoko-Nuss-Busserl" mitgebracht. Das trifft sich hervorragend, finde ich, da ich selbst dieses Jahr noch gar nicht zum Plätzchen-Backen gekommen bin. Extrem verführerisch finde ich auch ihre kleinen Sünden - die "Zimtsterne". Aber genug gequatscht - ich spanne euch nicht länger auf die Folter, jetzt übergebe ich an Stephanie.

 

mehr lesen

Pastinakensuppe mit Brezencroutons und Jakobsmuschel

 

Wenn ihr für euer Weihnachtsmenü noch Ideen braucht, dann hätte ich hier vielleicht etwas für euch. Eine Suppe die in Nu zubereitet ist. Wenn Ihr wollt macht ihr es mit Topping von Brezencoutons und Jakobsmuscheln, wenn nicht, gar nicht schlimm. Die Suppe schmeckt nämlich auch ohne die zwei Begleiter super cremig und würzig. Vor allem ist sie schnell zubereitet und macht sich fast von selbst. Pastinakensuppe gibt es ja oft in Kombination mit Kartoffeln oder Lauch. Ich wollte aber den feinen Geschmack der Pastinaken im Vordergrund schmecken und habe somit auf jegliches weiters Gemüse verzichtet. Bis auf Zwiebeln - Ingwer - Knoblauch! Die drei müssen einfach dabei sein! Was aber wirklich Pep reinbringt sind die Brezencoutons. Durch die leichte Süße des Honigs harmonisieren sie perfekt mit der würzigen Suppe. Beides hervorragend vorzubereiten, damit an Weihnachten selbst nicht zu viel Stress aufkommt. Wer also möchte, schmeißt die Jakobsmuscheln noch kurz in die Pfanne - alles zusammen kein Hexenwerk! Und ich für meinen Teil, weiß was ich Weihnachten mache :-)

 

mehr lesen

Macarons mit Quittenmarmelade

 

Ich komme mir vor wie vor meinem ersten pochiertem Ei! Lange - ganz lange habe ich mich vor Macarons gedrückt und war aber zugleich so neugierig, dass ich es nun endlich in Angriff genommen habe. Weil es mein erster Versuch war, dachte ich mir, schenke ich mir die Füllung und kürze durch eine lecker Quittenmarmelade ab. Natürlich sind hier der Phantasie keine Grenzen gesetzt und man kann sich mit der Füllung unendlich spielen. Mir ging es hier in erster Linie einmal um die Macarons an sich. Ich war wirklich so gespannt, ob ich die hinbekomme. Hierzu muss ich zugeben, dass ich mir von Anfang an die Macarons-Matte bestellt hatte, da ich sagen muss, dass ich schon Bedenken hatte, ob mir die ganze Masse ohne Begrenzung nicht gleich wegfließen würde.

 

mehr lesen

Teff-Tarte mit Dattelcreme und Gemüse

 

Wenn man nicht genau weiß, was man machen soll und "Reste" im Kühlschrank hat, bietet sich eine Tarte immer hervorragend an, finde ich. Diesmal mit Teffmehl. Ich muss vorweg nehmen, dass es schon eine recht bröckelige Angelegenheit war, aber der Boden schmeckt dafür wirklich lecker. Ein wenig experimentieren musste ich, damit der Teig einigermaßen "geschmeidig" wurde, dennoch ist Teffmehl, eine kleine Herausforderung. Wer also auf nochmal Sicher gehen mag, kann gerne einen anderen Boden machen und diesen durch "normales" Mehl ersetzen. Schmeckt sicherlich genauso hervorragend. Mit der Dattelcreme verleiht es dem Ganzen eine süßliche Note, die perfekt mit dem Ricotta harmoniert. Meine wilde Zusammenstellung runde ich mit Cranberries ab. Alles in allem finde ich, ist es eine "ehrliche" Tarte, die nach ihrem Ursprung schmeckt und deren natürlicher Geschmack im Vordergrund steht.  

 

mehr lesen

Rumlavakuchen

 

Seid ihr auch Fans von Lavaküchlein? Ja? Dann hätte ich hier mal den wahr gewordenen Traum in groß! Und zwar in ganz groß! Gerne möchte ich behaupten, dass hier alle Schokoladenfreaks voll auf ihre Kosten kommen. Der Kuchen ist oben mit einer knusprigen "Haut" bedeckt, ähnlich wie bei Brownies. Nur der Kern des Kuchens ist dabei noch flüssiger, so wie bei einem Lavaküchlein eben. Das heißt, man schlemmt ihn so weg und hat das Gefühl noch gar kein Stück davon gehabt zu haben. Es besteht somit definitiv Suchtgefahr! Was ihr noch wissen solltet ist, dass die Masse für den Kuchen nicht all zu viel ist und mit einer 20 cm großen Springform kein extrem großer Kuchen entstehen wird. Mein Tipp hierzu: überlegt euch genau, wem ihr also ein Stück abgebt :-)

 

mehr lesen

Boeuf á la Bourguignonne

 

Wer von euch kennt Julia Child? Oder anders gefragt, wer von euch kennt den wunderbaren Film "Julie & Julia"? Dann kennt ihr auch Julia Child! Sie war eine bekannte US-amerikanische Köchin und Kochbuchautorin. Seitdem ich diesen Film gesehen habe, mache ich (mindestens) einmal im Jahr ihr berühmtes Boeuf Bourguignonne. Von der Zutatenliste gesehen, sieht es wahnsinnig kompliziert aus, ist es aber gar nicht! Klar, man hat sicherlich ein paar Dinge zu schnipseln, aber das macht Kochen für mich aus! Mein Boeuf Bourguignonne wird jährlich zelebriert, meinst an einem Wochenende, da es einfach gute 4 Stunden schmoren muss und das nach der Arbeit einfach nicht mehr zu schaffen ist. Wenn man jedoch alles klein geschnitten und im Schmortopf hat, ist nur noch Warten angesagt. Der Rest macht sich von alleine. Genügend Zeit die Küche wieder in einen ordentlichen Zustand zu bringen :-) Ich persönlich mache immer gerne einen ganzen Schmortopf voll, da dieses Gericht mit jedem Aufwärmen besser wird. Mein Tipp, wenn ihr schon schnipselt, dann macht gleich eine große Portion, der Aufwand lohnt sich definitiv am nächsten und am übernächsten Tag noch einmal!

 

mehr lesen

Maronenaufstrich mit Schinken und Apfel

 

Maronensuppe ist zur aktuellen Jahreszeit fast auf jeder Speisekarte zu finden. Ich dachte mir jedoch - hey, mach doch mal einen leckeren cremigen Aufstrich aus Maronen! 

Maronen pur, so wie man sie gerne auf Christkindlmärkten bekommt, sind ja schnell eine trockenen Angelegenheit die nur schwer durch viel Trinken wieder ausgeglichen werden kann (vielleicht mit Glühwein) :-) Deshalb hab ich einfach etwas Olivenöl und Sahne dazu genommen und schwups ist es ein wunderbarer cremiger Aufstrich. Ja gut, sagt ihr, mit Sahne wird alles cremig. Das stimmt, ich hätte auch Ricotta nehmen können :-) Hätte die Sache kalorientechnisch nicht besser gemacht, aber ich wollte keinen käsigen Beigeschmack. 

Für mein resches Brot habe ich mir eine salzige und fruchtige Note als Begleiter überlegt. Und so grübelte und grübelte ich, bis mir die Idee kam, das Ganze mit Speck zu kombinieren. Und was passt perfekt zu Speck? Äpfel! (Finde ich zumindest!) 

Um mir Zeit zu sparen, habe ich die vorgekochten Maronen gekauft. Diese hab ich dann nach Anleitung noch einmal erhitzt. Spart Zeit und schmeckt bestimmt genauso gut wie selbst gebackenen Maroni aus dem Ofen. Also, warum noch warten? Ran an den Speck, äh Schinken natürlich!

 

mehr lesen

Bratapfelkuchen mit Spekulatiusboden

 

Klassisch, gerade zur Weihnachtszeit, kennt ihn jedes Kind. Den Bratapfel! Süßer Marzipan-Duft der durch die warme Stube zieht und Kinderaugen, die durch das Backofenfenster beobachten, wie sich die Äpfelchen langsam in goldbraune Leckereien verwandeln. Füllungsvariationen gibt es unzählige. Bei uns gab es jedoch immer die gleiche. Wieso etwas ändern, was sich jahrelang exzellent bewährt hat? Unsere Äpfel waren immer u.a. mit Marzipan, Rosinen, Aprikosenmarmelade und Mandeln gefüllt. Hmmmmm.... heiß aus dem Ofen und mit Vanilleeis oder Sahne serviert. Oder beides? Ach wenn schon, denn schon! Weihnachten ist für mich die falsche Jahreszeit um Kalorien zu zählen. Wenn sich Vanilleeis und Sahne so wunderbar miteinander verstehen, sollte man sie nicht trennen, oder? Verflüssigen sich die beiden und werden zu einem cremigen Begleiter, ist das für mich ein vollkommener Traum!

 

mehr lesen

schneller Eierlikörkuchen

 

Ich habe mir vor kurzem eine neue Backform gekauft und die musste ich natürlich umgehend testen :-) In Gedanken schwebte mir ein Eierlikörkuchen vor, der noch mit extra Eierlikör beträufelt werden kann. Wenn da nicht Spaß aufkommt! Endlich Eierlikör satt - nicht nur im Kuchen, sondern auch noch oben drauf - und dass auch noch in flüssiger Form. Damit jeder was zu schlecken hat. Der Kuchen an sich ist blitzschnell gezaubert. Um genau zu sein sind es drei Arbeitsschritte, Einfetten der Backform inbegriffen. Für mich durch seinen feinen Geschmack unschlagbar und einfach unglaublich zeitsparend. Da bleibt noch genügend Zeit um sich ein kleines Gläschen Eierlikör zu gönnen... ach übrigens! Wer von euch durfte als Kind auch immer das bereits "geleerte" Glas der Eltern noch ausschlecken? Für mich heute noch eine Kindheitserinnerung! Dieser Kuchen ist perfekt für alle Schleckermäulchen, die wie ich gerne an unbeschwerte Kindertage zurückdenken.  

 

mehr lesen

fluffiger Pilzaufstrich

 

Habt ihr manchmal Lust auf den bayrischen Klassiker "Rahmschwammerl mit Semmelknödel" aber keinen Nerv für große Aktivitäten? Dann hätte ich hier eine schnelle, leckere und zeitsparende Alternative! Ein fluffiger Pilzaufstrich der mit dem warmen Hauptgericht absolut mithalten kann und auf einem frischen Brot einfach nur traumhaft schmeckt. An diesem Aufstrich schlemmt man so vor sich hin und bis man sich versieht, ist das Gläschen leer! Ich persönlich habe mir am Anfang ein paar Pilze beiseite gelegt, diese in Würfel geschnitten und am Ende mitunter gehoben. So hat man zwischendurch auch noch was zu "beissen" (abgesehen vom Brot). Dies kann man natürlich je nach Vorlieben machen wie man möchte. Entweder Pilzstücke "zum beissen" untermischen oder auch einfach alles zusammen fein pürieren. Für mich nicht nur in Bayern eine leckere Vorspeise :-)

 

mehr lesen

Kürbis

 

Habt ihr gewusst, wie vielfältig Kürbis sein kann? In meiner neuen Rubrik gibt es zukünftig 5 Gerichte aus einer Zutat!

Den Anfang unter den Hauptdarstellern macht der "Kürbis". Herzhaft, klassisch, süß! Lasst euch überraschen und inspirieren!

 

mehr lesen

{Gastbeitrag} von "Zimtkeks und Apfeltarte"

 

Heute habe ich die liebe Andrea von "Zimtkeks und Apfeltarte" bei mir zu Gast.

Sie füllt ihren Blog seit Ende 2012 mit zauberhaften Leckereien und kann inzwischen natürlich unzählige wunderbare Rezepte anbieten! Wer ihre Seite noch nicht kennt, sollte unbedingt schleunigst einmal vorbei schauen. Hier wird (denk ich) jeder fündig! Ich persönlich finde immer etwas tolles und kann mich kaum entscheiden, welches Rezept ich als nächstes machen möchte.

Andrea hat sich heute die Zeit genommen und steht mir Rede und Antwort :-) Wenn ihr mehr über "Zimtkeks und Apfeltarte" erfahren möchtet und wissen wollt, wie sie zu ihrem Blogger-Namen kam, welches ihr größtes Missgeschick in der Küche war oder wer alles von ihre wunderbaren Leckereien profitiert, dann schaut hier! 

 

mehr lesen

schnelles Kürbisgemüse aus dem Ofen

 

Der Herbst ist eine wunderschöne Jahreszeit! Die Welt wird langsam etwas leiser und die letzten Sonnenstrahlen wärmen noch ausreichend um im Freien einen Kaffee zu genießen. Herbst verbinde ich sofort mit Kürbiszeit. Schon eine ganze Zeit lang gibt es sie an jeder Ecke zu kaufen.

Man kann unendlich viele Gerichte mit ihnen zaubern. Dieses gehört definitiv zu meinen Lieblings-Kürbis-Rezepten. "Schnelles Kürbisgemüse aus dem Ofen" mache ich regelmäßig jedes Jahr. Ich liebe die Kombination der mit Honig karamellisierten Kürbisspalten und dem leicht scharfen Ingwer-Nachgeschmack. Danach ist man mit Hilfe des Ingwers nicht nur abwehrgestärkt, sondern läutet mit einem wunderbarem Rezept den Herbst ein. Draußen werden die Blätter an den Bäumen bunt, bei mir auf dem Teller wird es das ebenfalls! 

 

mehr lesen

Kürbis-Kichererbsen-Curry

 

Wer von Kürbis immer noch nicht genug bekommen kann (wie ich!), für den habe ich heute ein würziges Kürbis-Kichererbsen-Curry im Gepäck. Super schnell und super easy zubereitet! Curry und Ingwer wärmen von innen heraus, also genau das Richtige für die kalte Jahreszeit. Das Kürbis-Kichererbsen-Curry schmeckt wunderbar cremig und die crunchy Kernmischung bringt zusätzlich Pepp in das Gericht. Ich persönlich mache mir immer gleich eine große Portion, denn am nächsten Tag schmeckt es gleich noch besser!

 

mehr lesen

mediterraner Reiberdatschi-Burger

 

Reiberdatschi ist den meisten bekannt in Kombination mit Apfelmus. Heute gibt es bei mir aber eine herzhafte Variante und zwar mit mediterranem Gemüse. Das Ganze als Burger aufgebaut und schon ist der klassische Reiberdatschi ein perfektes reloaded seiner Selbst! Die knusprigen Datschis sind allein schon eine Verführung zum ewigen Dahinsnacken. Also aufpassen, dass ihr noch genügend  Datschis für eueren Burger zur Seite legt :-) Geschichtet ist der Burger in Nu, kann also umgehend losgehen. Einen guten Appetit, lasst es euch schmecken! 

 

mehr lesen

Außen Cookie - innen Brownie

 

Soulfood hat ja bekanntlich viele Gesichter. Meines hat heute eindeutig ein schokoladiges Lächeln im Gesicht. Wenn man der Seele etwas gönnen möchte, dann kann ich euch nur diesen einzigartigen leckeren Cookie-Brownie empfehlen. Außen kross, wie es sich für einen Cookie gehört und innen weich, leicht matschig - wie man es eben von einem Brownie erwarten würde. Beides vereint in einem - ein Traum! Wer sich also schon immer schwer entscheiden konnte, was einem lieber ist - die Lösung ist so nah! Hier sind zwei Konkurrenten vereint und auch ich muss in Zukunft nicht mehr zweimal überlegen. Gefunden habe ich übrigens das tolle Rezept bei "Das Knusperstübchen".

 

mehr lesen

Rote-Bete-Apfel-Suppe

 

Die Tage werden kürzer und draußen wird es zunehmend ungemütlicher. Grund genug es sich in der Wohnung kuschlig zu machen. An besonders kalten Abenden wärme ich mich am Liebsten mit einer heißen Suppe auf. Heute habe ich eine rote-Bete-Apfel-Suppe gezaubert und bin mehr als nur zufrieden. Der erdige Geschmack der roten Beete harmonisiert wirklich prima mit der Süße der Äpfel. Abgerundet mit einem Schuss Sahne ist diese Suppe eine hervorragende herbstlichen Hauptspeise, die definitiv mit dem Klassiker "Kürbissuppe" mithalten kann.  

 

mehr lesen

Rotkohlsalat mit Birne, Feta und Pinienkerne

 

Rotkohlsalat mit Birnen, Feta und gerösteten Pinienkernen ist für mich ein wunderbares herbstliches Rezept. Prima vorzubereiten oder auch ein perfektes Gericht für den Feierabend. Zubereitungszeit beträgt höchstens 30 Minuten und es schmeckt einfach super lecker. Der Rotkohl harmoniert wirklich ausgezeichnet mit den Birnen und den Pinienkernen. Der Feta rundet das Ganze wunderbar ab und macht den Salat cremig und bringt eine leichte salzige Note mit. Ein schnelles, leckeres Rezept, dazu kommt noch "essen ohne Reue", was will man mehr?

 

mehr lesen

saftiger Schoko-Nuss-Gugelhupf

 

Gugelhupf ist ein alter Klassiker. Es gibt eine Vielzahl an Variationen. Vor nicht all zu langer Zeit, habe ich einen "Eierlikörkuchen" gemacht, natürlich in einer Gugelhupf-Form. Dabei kam der Gedanke auf, Eierlikör durch einen Haselnusslikör zu ersetzen und einen saftigen Nusskuchen daraus zu machen. Mal ganz ehrlich, was soll schon schief gehen, wenn man Butter, Zucker und Eier mischt, schaumig aufschlägt und Zutaten wie geriebene Mandeln und Likör dazu gibt? Nicht viel. Wenn man dann auch noch etwas mehr Butter dazu gibt und eine Kakao-Note hinzufügt, ist man definitiv auf der sicheren Seite! Dieser Kuchen war wirklich saftig und nicht nur Nuss-Fans kommen hier auf ihre Kosten. Das "Zuckerl" an der ganzen Sache: er ist ratzfatz zubereitet.   

 

mehr lesen

schnelle Zwetschgenküchlein mit Crumble

Sonntags sich dem Backen hinzugeben und gedanklich komplett darin versinken. Das ist genau das Richtige zur momentanen Jahreszeit. Draußen ist es kalt, am Ofen wird es warm. Belohnt wird man anschließend mit warmen Zwetschgenküchlein mit Crumble, darüber Sahne die leicht zu schmelzen beginnt. Die Sahne ist in diesem Fall ein Muss! (finde ich). Einfach göttlich! Ein heißer Kaffee oder Tee dazu, gibt es für einen Sonntagnachmittag etwas schöneres? Ich liebe es, mich dem Backen komplett hinzugeben und meine liebe Familie anschließend damit zu verwöhnen. Belohnt wird man dann ein zweites Mal, wenn plötzliche Ruhe am Tisch einkehrt und nur noch ein leises "Hmmmm" zu hören ist. Die Blicke wandern über die noch vorhandenen Küchlein und die Teller werden erneut aufgefüllt. In diesem Moment, weiß ich nicht, was mich mehr freut. Dass mein Rezept gelungen ist oder meine Liebsten über volle Bäuche klagen zu hören, weil ein drittes Küchlein dem zweiten folgte ;-)

 

mehr lesen

cremiger Kürbisaufstrich

Momentan kann ich von Kürbis einfach nicht genug bekommen. Dieses Jahr koste ich ihn in vollen Zügen aus und das in allen Variationen. Egal ob als süsse Kürbistarte oder klassisch als Suppe, Kürbis ist wirklich vielfältig. Heute gibt es einen cremigen Kürbisaufstrich und das ganze mit leckeren und sehr gesunden Cranberries. Ich finde der Cranberrie-Geschmack passt hervorragend zu dem Hauch von Ziegenkäse und peppt den Kürbisaufstrich deutlich auf. Für mich ein gelungenes und absolut schnell zubereitetes Feierabendrezept! Er schmeckt nicht nur toll sondern ist ein klein wenig "ausgefallen". Dieser herbstliche Brotaufstrich braucht sich nicht zu verstecken! Er kann sich definitiv sehen lassen. Und das vielleicht nicht nur im Herbst! Hmmmnjamm.

mehr lesen

Feta-Süßkartoffel-Spinat-Tarte

 

Am Montag ist in Kanada Thanksgiving. Dieses besondere Fest feiere ich zusammen mit der lieben Kiki von Cinnamon and Coriander. Um nicht mit leeren Händen zu kommen, habe ich natürlich alles gegeben und eine herzhafte Tarte gezaubert. Mit Süßkartoffeln, Blattspinat und Feta. Ich gebe zu, ich habe bereits davon genascht und es war wirklich sehr lecker! Mein Bauch ist voll, das einzige was jetzt noch reinpassen würde, wäre ein süsses Dessert. Wollt ihr wissen, was Kiki zu Thanksgiving mitgebracht hat? Dann schaut doch mal hier: http://cinnamonandcoriander.com/caramel-pear-pumpkin-pie-happy-thanksgiving/

 

mehr lesen

Kürbis-Ingwer-Suppe mit Kokosmilch

Wenn ich Kürbissuppe mache, dann gibt es immer reichlich davon. Erstens weil sie einfach unglaublich lecker ist und nichts besser zu kalten Herbsttagen passt wie eine heiße  Kürbissuppe. Zweitens mit jedem erneutem Aufwärmen noch besser wird. Am zweiten Tag hat sie einfach noch ein besseres Aroma. Was ich liebe ist, die Kombination aus dem scharfen Ingwer mit dem süßlichen Kürbis und die leichte Kokosnote. Ich freue mich jedes Jahr darauf und kann es kaum erwarten, bis draußen der Nebel aufsteigt und die ersten Blätter von den Bäumen fallen. Hurra der Herbst ist da. Meine Kürbissuppe auch :-)

mehr lesen

München - "LONGGRAIN"

"Wo kommst du denn her?"

Ich war vor kurzem Gast bei "LONGGRAIN". Hört sich an wie ein dunkler Ort aus "Harry Potter" ist aber ein feines, kleines thailändisches Restaurant in der Belgradstraße 45. Der ganze Name lautet "Longgrain Thai Cuisine" (ohne Geschmacksverstärker). So steht es auf der Visitenkarte die ich mitgenommen habe. Da es von außen sehr unscheinbar wirkt, schweifte mein Blick erst einmal über die Restauranteinganstüre. Aber kaum darin angekommen, war ich von der unglaublichen Gastfreundschaft wie verzaubert.

Vorab sei gesagt, dass in diesem Lokal kaum ein Tisch ohne Reservierung zu bekommen ist. 90% der Gäste die spontan vorbei kamen, wurden leider verwiesen. Ein paar die nicht darauf verzichten wollten nahmen bei 13 Grad Außentemperatur auch draußen im Freien Platz was dafür sprach, dass sie wirklich aus ganzem Herzen darauf bestanden dort Essen zu wollen.

Sicher wollt ihr wissen, was mich dazu bewegt hat, genau über dieses Lokal in München zuschreiben. Ich denke es ist einfach der Funke der überspringt und du weißt, davon musst du berichten! Bei mir ist der Funke übergesprungen, als die Besitzerin zu mir an den Tisch kam und fragte "ob ich das erste Mal da sein würde?". Dann kam nämlich das ganz Besondere des Abends (abgesehen vom Essen natürlich). Habt ihr schon einmal erlebt, dass euch jemand die gesamte Speisekarte erklärt und erläutert? Angefangen vom Appatizer über Vorspeise, Hauptspeise bis hin zur Nachspeise? Nicht? Dann geht dort hin! Nachdem ich nämlich ihre Frage mit "nein" beantwortet hatte, bewaffnete sich die Besitzerin mit einem Teller voll mit buntem thailändischem Gemüse und kam zurück zu meinem Tisch. Ich muss wirklich zugeben, so etwas habe ich noch nicht erlebt! Die warmherzige Frau ging mit mir in alle Ruhe die gesamte Speisekarte von vorne bis hinten durch, bis wirklich keine Fragen mehr offen blieben. Was mich besonders beeindruckte war, dass die Küche keine Geschmacksverstärker einsetzt und man wirklich jedes Gericht auch in vegetarisch bestellen konnte. Ihr denkt vielleicht das ist jetzt aber nicht wirklich der Burner?! Finde ich schon! Denn wenn ich manchmal in anderen Restaurants darum bitte, eine Beilage durch eine andere zu ersetzen, klappt das meist nur zu 50%.  Bei den anderen 50% hat es entweder die Küche vergessen oder vergeigt, oder es ist schlicht weg nicht möglich, da gerade Hochbetrieb sei und den Mehraufwand das Personal nicht leisten kann. Von daher finde ich das durchaus sehr beeindruckend. Nachdem ich alle Gemüsearten von Thai-Aubergiene über Zitronengras bis hin zum Bananenblatt kennen lernen durfte, blieb nur noch eine Frage offen. Für was ich mich nun entscheiden würde. Die Karte ist nicht all zu groß, trotzdem viel die Entscheidung schwer.

mehr lesen

süße Kürbistarte

Kürbis kann so vielfältig sein. Ob als herzhaftes Ofengemüse, klassisch als Suppe oder auch als süsse Tarte. Ich gebe zu, dieses Jahr versuchte ich mich erstmals an einer Kürbistarte und war schon sehr auf die Konsistenz und den Geschmack gespannt. Die Tarte selber zuzubereiten war im Nu passiert. Die Zubereitungszeit selbst würde ich auf ca. 45 Minuten schätzen. Man schmeckt den Kürbis deutlich raus und geht nicht mit dem Schmand unter, was ich gut finde. Die wunderschöne Farbe des Kürbis bleibt ebenfalls erhalten und passt einfach nicht nur optisch super in die Herbstzeit. Wenn möglich Lauwarm genießen und  wer mag, mit etwas Puderzucker vor dem Servieren bestreuen.

mehr lesen

original bayrischer Obatzda

Als münchner Madl kann es natürlich nicht sein, dass ich in meinem Blog keinen original bayrischen Obatzd´n mit aufnehme! Der darf wirklich nicht fehlen! Super easy und schnell zubereitet.

So ein cremiges und würziges Original auf a resche Brezn, das ist ein Genuss den man unbedingt einmal erlebt haben muss! Als Brotzeit im Biergarten oder Abends auf der Terrasse, dazu ein kühles Radler und der Feierabend ist gerettet.

Wenn ihr die "Weichkäsemischung" mit Zwiebeln zubereitet, sollte er am gleichen Tag gegessen werden, da die Zwiebeln sonst Wasser ansammeln und am nächsten Tag ist er wässrig und etwas bitter. Von daher immer gleich verzehren (was sicher nicht all zu schwierig werden dürfte!).

Tipp: bevor ihr euch mit dem vermischen des Käses mit der Butter einen Krampf im Arm bekommt, nehmt die Zutaten eine gute halbe Stunde vorher aus dem Kühlschrank. Im Anschluss geht es kinderleicht.

 

mehr lesen

Spiralen Tarte

Sieht sie nicht toll aus meine neueste Kreation? Ich muss gestehen, ich habe mich verliebt! Diese Tarte sieht einfach sooo toll aus, dass man sie gar nicht anschneiden möchte. So ging es mir zumindest. Was man aber bei aller Schwärmerei nicht unter den Tisch fallen lassen darf, dass dies schon etwas Zeit kostet. Für mich: Zeit zum Entspannen! Ich bastel so unglaublich gerne an einem Gericht hin, dass ich schon fast traurig bin wenn es zu Ende ist. Geschmacklich ist die Tarte, so wie sie aussieht. Einfach schmackofatz lecker! Die Käsecreme ist so wunderbar würzig, dass man in diesem Fall seine Kräuter fast im Schrank lassen kann. Fazit: gönnt euch was! Nehmt euch die Zeit! Ihr werdet durchwegs belohnt! Auch wenn man sie gar nicht anschneiden und zerstören möchte :-)

P.S. entdeckt habe ich die fabelhafte Tarte auf "bake to the roots.de" (eine umwerfend tolle Seite - schaut mal rein!)

mehr lesen

Egg-Hopper

Hoppers sind in Sri Lanka und in England momentan der letzte Schrei. Total hip die Hoppers! Serviert werden sie dort zum Frühstück. Jedoch werden sie gerne mit einer herzhaften Beilage gereicht, von daher dachte ich mir, muss es ja nicht nur zum Frühstück an den Tisch kommen. Wieso also nicht auch mal abends zu Salat.

Meine erste Begegnung mit den knusprigen Hoppers war nicht von Anfang an gleich rund, im wahrsten Sinne des Wortes. Es gelang mir erst beim zweiten die "Pfannkuchen" so zu formen, dass sie anschließend auch bruchfrei in die Muffinform gingen. Aber geschmacklich war es mal wieder ein Erlebnis. Ich hatte noch nie zuvor etwas mit Reismehl gemacht (gibt es übrigens beim Reformhaus zu kaufen) und war wirklich überrascht wie lecker das schmeckte.
Ich muss sagen, in Kombination mit dem Ei passen sie vielleicht wirklich besser zu einem Frühstück, aber auch mit etwas herzhaftem ist es durchaus super lecker.

Probiert es aus! Ihr werdet begeistert sein!

mehr lesen

Wassermelonen-Tomaten-Gazpacho

Hört sich schräg an - ist schräg! Schmeckt jedoch wirklich erfrischend! Durch die Wassermelone leicht süßlich, durch die Chilisauce bekommt sie eine leichte Schärfe und eiskalt serviert ist es eine ausgefallene Vorspeise. Ich konnte es mir auch nicht vorstellen, aber nach meinem Melonenburger mit Ziegenkäse und Minzpesto war ich zu weiteren Schandtaten bereit. Mit diesem bin ich nämlich auch schon super positiv überrascht worden. In der Tat, Wassermelone kann mehr als nur eiskalt und süß sein. Vor allem ist die Gazpacho in nu zubereitet. Das einzige was etwas Zeit frisst, ist das Entkernen der Wassermelone. Ansonsten heißt es: Mixer an, oder Stabmixer raus! Alles in einen Topf - los geht´s!

mehr lesen

Hamburg

Neulich schoss mir eine Idee durch den Kopf. Wieso nur immer über das eigene Essen schreiben? Wieso nicht ab und zu auch über Essenserfahrungen außerhalb der eigenen Küche berichten?

In dieser Rubrik könnt ihr ab sofort etwas über meine Begegnungen mit nicht-selbst-hergestellten-Gerichten lesen. Ich möchte auch gar nicht zu lange rumquatschen und gleich damit loslegen, mir brennt es nämlich schon unter den Nägeln.

Meine neue Rubrik heißt "Wo kommst du denn her?" und darin findet ihr verschiedenen Berichte über meine Begegnungen mit meinem Lieblingshobby. Diese müssen nicht immer Restaurantberichte sein, ich möchte hier an dieser Stelle auch keine Bewertungen oder sondergleichen abgeben. Diese Rubrik dient lediglich dazu, über Gerichte zu schreiben, von denen ich denke, dass ihr es erfahren müsst. Lange Rede, kurzer Sinn... nicht lange schnacken ... los geht´s.

Starten wir mit meiner Lieblingsstadt Hamburg.





"Wo kommst du denn her?", ich komme gerade aus meiner Lieblingsstadt Hamburg.

Mein Aufenthalt beschränkte sich lediglich auf drei-viel-zu-kurze-Tage. Dafür hatte ich, für Hamburg vermutlich, die heißesten Tage im Jahr angetroffen. Ganze 32 Grad zeigte das Thermometer zwischendurch an. Genügend Grund sich regelmäßig mit einem eiskalten Astra zu erfrischen. Damit einem der Alkohol bei so viel Hitze aber nicht gleich unkontrolliert in den Kopf schoss, musste natürlich regelmäßig gegessen werden. Während der Tisch neben mir in zügigen Abständen Astra gepaart mit Korn bestellte, machte ich mich über die Speisekarte her und entschied mich ziemlich zügig für frischen, kalten Matjes mit Zwiebeln und Kartoffel-Sellerie-Stampf. Backfisch mit schönem schlonzigem Kartoffelsalat hätte mich zwar auch angelacht, aber bei solch einer Hitze habe ich mir keine heiße Panade vorstellen können. Bevor ich mein Essen bekam, hatte mein Nebentisch bereits eine weitere Runde Astra-Korn bestellt, für mich ein Rätsel wie die zwei Midlife crisis men´s das wegsteckten. Aber sie sahen noch gut aus dabei.

Meine Matjes nahm ich übrigens auf der Dachterrasse vom Blockbräu, direkt an den Landungsbrücken ein, mit einer wundervollen Aussicht zum gegenüberliegenden Containerhafen. Als Willkommensgruß einfach ein perfekter Start für ein paar wunderbare Tage in Hamburg. Meine Matjes lagen bei einem Preis von ca. 13 Euro, was einen Münchner nun wirklich nicht erschüttern lässt. Top Aussicht, Top Qualität - mein Fazit hierfür - jederzeit wieder. Wer übrigens auf eigens gebrautes unfiltriertes Bier steht, kommt hier zusätzlich auf seine Kosten. Blockbräu bietet unter anderem auch Braurereiführungen an und besitzt ganze vier Bars. Somit sollte keiner durstig, geschweige denn hungrig dort das Haus verlassen müssen.

mehr lesen

viererlei herzhafte Polentaküchlein

Ausschlaggebend für das Rezept war, dass ich meine neuen Förmchen endlich einmal ausprobieren wollte. Süße Tartelettes gibt es ja wie Sand am Meer, deshalb entschied ich mich für etwas herzhaftes. Und da mir prompt unzählige herzhafte Möglichkeiten gleichzeitig in den Kopf schossen, musste ich mich für vier Varianten entscheiden.

Da ich das ganze nach der Arbeit zubereitet habe, wollte ich abends keinen Mürbteig oder ähnlich aufwendiges mehr kneten und erst Mitternacht essen. Eine einfache und schnellere Lösung sollte her. Ein Polentaboden schien mir etwas ausgefallener und vor allem zeitsparender. Wie schon gesagt, für den Belag sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Belegt es nach eurem Geschmack! Ich zeig euch jetzt meine vier Varianten, auf die ich mich schweren Herzens (zwegs Zeitmangel) eingeschränkt habe.

mehr lesen

Bauernbrot mit Kräuterseitlingen und Frischkäse

Es gibt ja wirklich so viele leckere Alternativen zu einem einfachen Wurstbrot. Dieses Rezept ist auch im Nu gezaubert und schmeckt wirklich vorzüglich! Arbeitsaufwand beträgt höchstens 20 Minuten, also auch für unter der Woche, nach der Arbeit, gut machbar. In diesem Fall ist es eine Light-Version. Das Brot wird im Toaster geröstet und ausnahmsweise nicht in der Pfanne, mit Ölivenöl. Man muss also auch kein schlechtes Gewissen danach haben :-)

mehr lesen

Rührei mit Speck, Zwiebeln und getrockneten Tomaten

Morgen ist Feiertag und wie kann ein Frühstück schöner beginnen als mit einem fluffigen Rührei mit Speck, Zwiebeln und getrockneten Tomaten? Dazu ein heißer Kaffee, für mich ein ausgezeichneter Start in einen erholsamen sonnigen Tag. Ich benütze seit einer gewissen Zeit nur noch Bio-Eier. Der Geschmack ist ein Unterschied wie Tag und Nacht, ganz abzusehen von der Farbe. Diese Eier sind so gelb, schon fast kitschig. Ich habe riesen Glück, denn bei mir gibt es gleich um die Ecke einen Eierautomaten, der rund um die Uhr frische Bio-Eier anbietet. Somit auch Sonntags und Feiertags. Von daher ... vielleicht hole ich mir morgen gleich noch einmal welche :-)

mehr lesen

gegrillter Melonenburger mit Minzpesto

Heiße Tage im Sommer und eine zuckersüße eiskalte Wassermelone. Als Snack immer wieder eine köstliche Erfrischung. Wassermelone aber heiß zu genießen, konnte ich mir bis gestern eigentlich gar nicht vorstellen. Ich wagte das Experiment, stellte mich auf ein innerliches Gemetzel ein und dachte zugleich an mein erstes pochiertes Ei. Davor hatte ich auch höchsten Respekt und am Ende war alles gut. Um nicht zu sagen, perfekt! Die letzten Tage zuvor überlegte ich mir, wie ich am Besten ein interessantes und schmackhaftes Drumrum gestalten kann. Minze schoss mir durch den Kopf, genauso wie Fetakäse. Beides in Würfel schneiden erschien mir zu einfallslos, darum überlegte ich und überlegte ... und in den Sinn kam mir einen Burger zu kreieren, der eine ausgezeichnete Vorspeise abgeben kann.

mehr lesen 0 Kommentare

Ziegenfrischkäse im Blätterteigküchlein mit Thymian und karamellisierten Nektarinen

Ziegenkäse liebe ich ja, wie Ihr sicher schon an so manchen Rezepten von mir mitbekommen habt. Vorgeschwärmt habe ich euch ebenfalls, dass die Kombination mit Honig und Thymian zum Dahinschmelzen ist. Nun habe ich eine neue Variation entdeckt, die drei Kumpanen in Einklang zu bringen, Ziegenfrischkäse im Blätterteigküchlein. Lauwarm und kalt ein Knaller!

mehr lesen 1 Kommentare

schwarze Nudeln mit Lachs und Zitronenzesten

Letzte Woche war ich für ein paar Tage am Gardasse, Kurztrip - Sonne tanken! Natürlich gab es dort nicht nur Sonne satt, sondern auch wieder suuuper leckeres Essen. Die Restaurants, die ich besuchte, waren keine üblichen Touristen-Restaurants, es waren kleine verwinkelte und eher etwas abgelegene, schnuckelige Lokale. Ein Essen blieb mir jedoch besonders in Erinnerung: "schwarze Nudeln mit Lachs und Zitronenzesten". Die waren einfach zu lecker!  Konnte es auch kaum abwarten, diese nachzukochen. Für dieses Rezept, braucht man auch kaum Zutaten bzw. Gewürze, der leckere Eigengeschmack von Lachs und Zitrone reicht hier völlig aus.

mehr lesen

zweierlei Focaccia

Focaccia wollte ich ja schon lange mal machen. Dachte dass es schwieriger sei, war aber wirklich positiv überrascht, dass der Aufwand sich wirklich in Grenzen hält bzw. fast keiner ist. Und da es so wenig Aufwand war, dachte ich mir, mache ich gleich zwei - zwei unterschiedliche. Einmal mit gemischten Kräutern und einmal Kräuter-Tomate. Besonders glücklich war ich natürlich, als ich meine eigenen getrockneten Kräuter aus meinem Garten dafür verwenden konnte. Schmeckt einfach doppelt so gut!

mehr lesen 0 Kommentare

Vegi-Burger mit Süßkartoffeln und karamellisierten Zwiebeln

Wie ich letztens schon geschrieben hatte, mache ich sehr viel vegetarische Gerichte. An vegi-Pflanzerl hatte ich mich auch schon mal probiert und da mir diese so gut gelungen waren und ich sie richtig lecker fand, dachte ich mir, "Burger again" aber diesmal mit allem drum und dran. Angefangen von den Burger-Brötchen, über die Burger-Sauce bis hin zu den Burger-Pflanzerl incl Beilage. Ich muss schon sagen, für das alles braucht man gute 4 Stunden Zeit, aber das Ergebnis ist einfach zu lecker! Der Aufwand hat sich allemal gelohnt *Daumenhoch*

mehr lesen

würziges Tomatenhummus

Kichererbsen gebe ich oft in Salat, etwas Abwechslung hinein bringen. Sie eignen sich aber auch perfekt für vegetarische Brotaufstriche. Meinen letzten habe ich mit Tomatenpesto gemacht. Geht ratz fatz und ist wirklich extrem würzig und lecker! Hält sich im Kühlschrank auch ein bis zwei Tage. Kann man also prima vorbereiten für einen entspannten Biergartenbesuch.

mehr lesen

Dorade vom Grill

F(r)isch vom Grill, im Sommer immer mein Highlight. In der Fischzange gegrillt und mit fruchtigen Zitronenscheiben belegt, so schützt man ihn, vor dem Austrocknen. Die Dorade hat nicht wirklich viele Gräten, und kann gut vom Skelett gelöst werden. In der Zubereitung ein Kinderspiel und fast kein Zeitaufwand. Ein Träumchen! 

mehr lesen

violette Kartoffelsuppe mit Sauerrahm und Kresse

Ich weiß, es ist keine Suppenzeit! Aber ich hatte Trüffelkartoffeln (violette Kartoffeln) übrig und habe sie zur Suppe verarbeiten wollen. Optisch schon mal ein Hingucker, muss ich sagen. Kann auch problemlos eingefroren und für die kalten Herbsttage aufgehoben werden. Aber auch der Sommer hat seine Regentage, wieso also dann nicht auch mal eine Suppe zu Mittag?!

mehr lesen 0 Kommentare

Tagliatelle mit Kräuterseitlingen und frischer Petersilie

Habe vor kurzem frische Kräuterseitlinge beim Einkaufs-shoppen gesehen und hatte sofort ein Rezept im Kopf! Seitlinge schön scharf in der Pfanne anbraten mit Petersilie. Wie ihr sicher schon bemerkt habt, gibt es bei mir viele vegetarische Gerichte. Vegetarier bin ich zwar nicht, aber Fleisch und Wurst kommen sehr selten auf den Tisch. Ich finde es gibt unendlich viele leckere Variationen auch ohne Fleisch. Wie dieses hier zum Beispiel:

mehr lesen 0 Kommentare

Gartenkräuter-Frischkäse-Aufstrich

Ich liebe meine Gartenkräuter über alles! Es ist einfach traumhaft mit frischen Kräutern aus dem eigenen Garten zu arbeiten. Sofort zaubern sie ein Aroma in das Essen, das wirklich zum hineinknien ist. Immer, wenn meine Kräuterauswahl gut gewachsen ist und ich vier bis fünf verschiedene Kräuter habe, muss ein selbst gemachter Gartenkräuter-Frischkäse-Aufstrich oder Dip her. Da kommt wirklich alles kunterbunt zusammen, Hauptsache frisch! Dazu ein leckeres resches Brot - da kann Wurst und Fleisch im Kühlschrank bleiben.

mehr lesen 0 Kommentare

Basilikum-Minz-Spritz

In diesem Sommer wird der Aperol Spritz von einem aromatisiertem und fruchtigem Basilikum-Minz-Spritz abgelöst. Zumindest bei mir! Die Kombination ist super lecker und der Sirup genauso super leicht hergestellt. Einfach einmal mit einem ausgefallenen Geschmackserlebnis überzeugen. Am besten eiskalt genießen.

mehr lesen 0 Kommentare

Superfood-Superknusper! Quinoa-Chia-Krokant

Superfood ist ja momentan der Hype überhaupt. Wahre Wunder sollen sie bewirken. Man sagt ihnen nach, dass sie krebsartige Zellen abtöten können, reich an Vitaminen sind und u. a. den Blutdruck senken, um nur ein paar Punkte aufzuzählen. Ich gebe zu, ganz unberührt lässt mich der Superfood-Hype auch nicht, auch ich glaube an die positive Wirkung und hab mich anstecken lassen. In meinem Rezept ist zwar der Zuckerteufel mit am Werk, aber für Krokant einfach ausschlaggebend!

mehr lesen 0 Kommentare

Limetten-Ingwer-Lachs vom Zedernholz

Die Grillsaison 2016 ist eröffnet! Vom letzten Jahr hatten ich noch Zedernholz da, dieses lässt sich nun eine letztes Mal gebrauchen. Wie im letzten Jahr, möchte ich auch diesmal wieder Lachs darauf grillen. Wichtig für Zedernholz ist, es vor Gebrauch ca. 4 Stunden in Wasser einzulegen, damit es auf dem Grill nicht zu brennen beginnt. Genauso wichtig ist es auch den Lachs vorab eine Ruhephase im Sud zu gönnen, damit auch dieser schön durchziehen kann und anschließend wunderschön saftig ist und mit dem Holz ein traumhaftes Aroma bekommt.

mehr lesen 0 Kommentare

grüne Spargel-Zucchini-Suppe mit Parmesan und Kresse

Auch der Sommer hat seine Regentage. Da nutze ich die Gelegenheit für eine warme Suppe. Die Spargelsaison hat Nachspielzeit! Schnell noch einmal ein Rezept mit grünem Spargel. Traumhaft leckere Zucchini-Suppe mit leckerem Parmesan und frischer Kresse. Ein Genuss! Schön würzig durch den Käse, aber auch der Spargel kommt geschmacklich wunderbar zum Zuge. Wer grünen Spargel so liebt wie ich, ein Muss! Hab mir schon überlegt, einen Vorrat von diesem Rezept für die kalte Winterzeit einzufrieren und in ein paar Monaten zu genießen. Probiert sie aus! Es lohnt sich definitiv!

mehr lesen 0 Kommentare

schneller Avocado-Flusskrebs Salat

Wieder einmal ein schnelles Feierabendrezept. Im nu zubereitet und suuuuper lecker! Durch die Limette nicht nur erfrischend, sondern auch leicht und gesund! Avocado ist so vielfältig, dass man sie für herzhaftes aber auch für Desserts verwenden kann. Flusskrebse sind geschmacksintensiver als Nordseekrabben, das finde ich zumindest. Ich liebe beides, von daher liegt es nahe, die beiden einmal zu kombinieren!

mehr lesen 0 Kommentare

herzhaftes Salbeibrot mit roten Zwiebeln

Da mein Salbei im Garten gerade zu explodiert, werde ich gezwungen diesen auch regelmäßig zu verarbeiten. Einen Teil habe ich bereits getrocknet und für später konserviert. Salbeibutter, Cous cous mit Salbei, einiges habe ich bereits gemacht. Nun soll es ein herzhaftes Hefebrot mit roten Zwiebeln sein. Super lecker, wenn es aus dem Ofen kommt. Lauwarm genießen, mit etwas frischer Butter und  Meersalz, da braucht es wirklich nichts dazu!

mehr lesen 0 Kommentare

Salat to go - im Einweckglas

Salat to go - im Sommer eine erfrischende Alternative fürs Büro oder für unterwegs. Wenn die Kantine langweilt und man schon alles kennt, weil die Menüs sich in regelmäßigen Abständen wiederholen, ist ein frisch zubereiteter Salat einfach eine willkommene Abwechslung. Dressing drüber, schütteln, los geht´s. Besonders schön fürs Auge, wenn man den Salat schichtet, mit etwas Kohlenhydrate, Salatkörner, fischen Kräutern - da ist der Phantasie keine Grenzen gesetzt!

mehr lesen 0 Kommentare

Der Apfel mit dem Strudel

Beim Durchstöbern anderer Blogs, bin ich auf eine ausgefallene und neue Form des Apfelstrudels gestoßen. Diesen einfach mal etwas anders zu gestalten, gefiel mir! Da sich eh Besuch angekündigt hatte, hielt ich das für eine gute Gelegenheit das Rezept mal auszuprobieren. Für besondere Gäste - ein besonderes Dessert!

mehr lesen 0 Kommentare

pseudo Zwiebelkuchen für Faule

Letztens hat mich die Lust auf weiße Zwiebeln überfallen. Am besten Zwiebelkuchen mit einem Glas Weißwein. Aber irgendwie war ich auch zu faul, Zwiebeln en masse zu schälen, mehrere Liter Tränenflüssigkeit zu vergießen und einen Teig zu machen. Daher überlegte ich mit eine einfache und schnelle Alternative die nicht minder gut schmecken sollte! Herausgekommen ist ein "pseudo Zwiebelkuchen" der sicherlich auch mit dem Elsässer-Flammkuchen verwand ist, aber weniger Zeitintensiv war.

mehr lesen 0 Kommentare

geröstetes Brot mit Ziegenkäse, karamellisierten Zwiebeln und frischen Thymian

Brot das nicht mehr ganz so frisch und weich ist zu entsorgen, davon bin ich kein Freund. Ein "in die Tage gekommenes" Brot kann man hervorragend kurz in der Pfanne anrösten! Anschließend schmeckt es wunderbar resch und köstlich!
Ziegenkäse wird ja gerne in Kombination mit Honig verwendet, weil mir das aber in diesem Moment etwas zu langweilig erschien, entschied ich mich für karamellisierten Zwiebeln.
Das alles auf dem reschen, lauwarmen Brot - einfach nur göttlich!!!

mehr lesen 1 Kommentare

Mairüben-Ofengemüse mit Rinderfilet

Mairüben hatte ich bis vor kurzem gar nicht so auf dem Bildschirm, doch als ich sie letztens in der Gemüseabteilung liegen sah, dachte ich "wieso nicht"! Musste mich dann auch erst mal informieren, welche Zubereitungsmöglichkeiten mir gegenüber standen und als ich so recherchierte vergingen ein zwei Tage und sie waren nicht mehr die aller frischersten in meinem Kühlschrank. Somit entschied ich mich für Ofengemüse, klassisch auf dem Blech mit Rinderfilet.

Mairüben würde ich so beschreiben: Geschmacklich könnten sie eine Halbschwester von Rettich (in Bayern Radi genannt) und Kohlrabi sein. Man kann sie also dünn aufhobeln und roh verzehren, sowie kochen und zu einer Sauce verarbeiten. Oder eben auch im Ofen für gemischtes Gemüse vom Blech.

mehr lesen 0 Kommentare

Erbsensuppe reloaded

Erbsensuppe reloaded! Erbsensuppe ist nicht gleich Erbsensuppe! Diese hier schmeckt fabelhaft! Aufgepeppt mit Wasabi Creme, konservierten Maggikraut und natürlich mit viiiel Sahne, wird diese Suppe ein Knaller! Damit könnt ihr jeden überzeugen, der bis zu diesem Zeitpunkt der einfachen Erbsensuppe von Mutti noch skeptisch gegenüber stand! Ich sag nur - Hammer! Vergesst eure Vorerfahrungen, eure negativen abgespeicherten Erinnerungen - diese Suppe ist nicht nur eine Suppe - dafür lässt man(n) sogar ein Stück Fleisch links liegen! Probierte es selbst und seht, was passiert!

mehr lesen 0 Kommentare

Maggikraut (Liebstöckel) konservieren

Wie ich schon erwähnte, habe ich momentan einige Kräuter in meinem Garten. Einige von ihnen konserviere ich gerne für später oder über den Winter hinweg. Maggikraut, oder auch Liebstöckel genannt, wächst jetzt besonders schön und so möchte ich einiges davon haltbar machen.

mehr lesen 0 Kommentare

rote Beete Carpaccio mit Blutampfer und Schafskäse

Momentan wächst ja so einiges in meinem Garten. Nicht nur Salbei, Thymian und Rosmarin. Auch Koriander, Liebstöckel und Blutampfer. Und da ich von meinen "gelben Zucchini mit Schafskäse und Salbei-Cous-Cous" noch Schafskäse übrig hatte, musste dieser natürlich noch angemessen verwurstelt werden.

mehr lesen 0 Kommentare

gelbe Zucchini mit Schafskäse und Salbei-Cous-Cous

Letztens beim Einkaufen bin ich über gelbe Zucchini gestolpert. Die sahen so toll und frisch aus, dass ich sofort welche mitnehmen musste und mir schon beim nach Hause fahren ein Rezept in meinen Kopf zusammen spann. Ich sah sie vor mir, auf dem Backblech, gefüllt mit Schafskäse und Honig. Darüber Thymian. Jetzt fehlte mir nur noch eine passende Beilage ... aber auch diese war schnell gefunden. Da ich momentan so viel frischen Salbei im Garten habe, musste auch der seinen Platz finden.

mehr lesen 0 Kommentare

grüner Spargel mit pochiertem Ei

Nachdem mein lange hinausgezögerter erster Pochier-Versuch bestens geklappt hatte, folgte nur kurz darauf der zweite. Auch diesmal hatte es wieder hervorragend geklappt! Wenn man es ein bisschen raus hat, welche Temperatur das Wasser mit der richtigen Menge von Essig benötigt, ist es wirklich ein Genuss zuzusehen, wie das Ei sich in seiner Konsistenz verändert und anschließend aussen fest und innen super cremig wird. (Vorausgesetzt man fängt den richtigen Moment ab, um das Ei aus dem Wasser zu holen...)

mehr lesen 0 Kommentare

thailändischer Rindfleischsalat mit Zitronengras und Koriander

Also ich persönlich könnte thailändisch jeden Tag essen. Der Geschmack von Koriander und Zitronengras einfach nur: hmmmm! Dann auch noch beides in Kombination mit Rindfleisch: doppel hmmmm! Der Salat ist schnell und einfach zubereitet, beinhaltet keine  Kohlenhydrate, also Essen ohne Reue und lässt sich prima für Feste vorbereiten! Lasst es euch schmecken!

mehr lesen 0 Kommentare

das cremigste Vanilleeis der Welt

Seitdem ich meine Eismaschine habe, werden Eissorten getestet was das Zeug hält. Aber was mich letztens echt vom Hocker gerissen hat, war das cremigste Vanilleeis der Welt! Ich gebe zu mit den Zutaten kann es auch nur super cremig werden, aber wenn man sich schon die Mühe macht, will man schließlich auch ein Vanilleeis, das einen Umhaut oder in das man sich hinein legen könnte und kein Diät-Eis da so lala schmeckt. Ich sag euch - mit diesem Vanilleeis können wir mit den italienischen Eisdielen drei Mal mithalten!!

mehr lesen 0 Kommentare

Pochiertes Ei (mit Salat)

Oh mein Gott, ich weiß nicht wie lange ich das jetzt heraus gezögert habe! Mir graute davor 10 frische Eier zu kaufen, neun davon in die Tonne zu treten und mit einem halb-gelungenen Ei aus der Küche zu gehen. "Pochiertes Ei" ist in so vielen Kochbüchern vertreten und mein Inneres schrie, dass das ein Muss für alle Hobbyköche ist. Angst hat in der Küche nichts verloren, also ging ich´s an! Kaufte frische Eier (denn fürs pochieren müssen sie unbedingt frisch sein!) und bereitete mich innerlich auf ein Eier-Gemetzel vor.

Doch schau an, es kam ganz anders! Um euch die Angst zu nehmen und Mut zu machen: mein erstes pochiertes Ei klappte beim ersten Mal! Kein Scherz! Das da auf dem Foto ist mein erstes pochiertes Ei und von diesem Moment an war ich süchtig! Nicht unbedingt nach dem Geschmack, denn ein Ei ist immer noch ein Ei (nur das lästige Schälen fällt weg) aber ich war wie im Rauch, dass die Zubereitung doch erstaunlich gut klappte.

mehr lesen 0 Kommentare