Orientalische Ofenkartoffel mit scharfen Linsen und buntem Blattsalat

 

Ofenkartoffel gibts wie Sand am Meer. Die Bekannteste schlecht hin ist wohl die mit Kräuterquark. Ich dachte ich pimp meine mal etwas auf und mache zugleich eine orientalische Nummer draus. Scharfe Linsen mit Koriander-Quark auf die Kartoffel, dazu einen frischen, knackigen Salat in bunten Farben. Klingt nicht nur gesund, ist auch prima in der Zubereitung. Während die Kartoffel es sich im Ofen gut gehen lässt, kann man sich wunderbar auf die Beilagen konzentrieren. Was man auch prima auf Vorrat machen kann, ist etwas mehr Linsen zu kochen und sie bei Bedarf dann noch einmal zu erwärmen. So habe ich es bei diesem Rezept gehandhabt. Vom letzten Gericht hatte ich noch Linsen übrig, so daß ich diese nur noch einmal scharf (im wahrsten Sinne des Wortes) in der Pfanne mit etwas Zwiebel anbraten musste.

Ein gesundes und gelungenes Abendessen, dass sich auch am nächsten Tag noch einmal super essen lässt. Wie zum Beispiel für die morgige Mittagspause im Büro.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Kartoffelwaffeln mit Rosmarin

 

Heute gibt es etwas auf die Finger und zwar leckeres Steetfood - nur eben zu Hause! Waffeln müssen nicht immer süß sein, ganz im gegenteil. Herzhafte Waffeln sind perfekt um sich mal ganz schnell einen leckeren Waffelburger selbst zu basteln. Geht super schnell und schmeckt einfach himmlisch! Was ihr auf euren Waffelburger schmeißt ist eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Ob mit Kräuterschmand und Lachs oder mit Tomaten-Mozzarella. Ganz egal, belegt euch euren Burger mit dem, was der Kühlschrank eben gerade so hergibt. Bei mir gibt es heute einen gesunden Gemüse-Burger mit Zucchini und Spargel.

 

mehr lesen

Irish meets Bayrisch - Irish Stew mit Wildschwein

 

Am Sonntag den 12.03.17 ist es bei uns nun endlich wieder soweit!

Wir holen uns ein Stück grüne Insel nach München, in Form des "St. Patrick Days". Durch traditionelle Musik, Choreografien, leckeres Essen und natürlich mit viel Guinness, kommt die irische Lebensfreude direkt zu uns in das bayrische Herz.

Ach apropo "lecker Essen", ich dachte ich vereine heute die beiden auf meinem Teller und zaubere ein "Irisch meets Bayrisch" Gericht für euch auf den Tisch!

Statt mit Lamm in der Originalversion, ersetze ich es heute durch ein leckeres Wildschweinfleisch. Herausgekommen ist eine fabelhafte Kombination, bei der es sich ausgezeichnet von grünen Küstenorten träumen lässt.

 

mehr lesen

Rehfilet mit Süßkartoffelpüree und Rosenkohlblättchen

 

Über meinen lieben Nachbarn bin ich vor kurzem zu einem hervorragendem Stück Rehfilet gekommen. Er selbst hat es aus erster Hand vom Jäger. Das heißt 100% Bio. Und das war wirklich so lecker. Mit der Marinade und dem schonend garen, war es anschließend butterweich. Ein ausgezeichnetes Stück Fleisch! Dazu wollte ich ihm auch die Ehre erweisen und ein nicht weniger schmackhaftes Püree dazu machen. Aus Süßkartoffeln mit etwas Butter, Ingwer und Kurkuma. Püree macht sich von alleine, da hatte ich Zeit noch Rosenkohlblättchen zu kreieren. Alle Komponenten haben perfekt zusammen gepasst und waren ein hervorragender Sonntagsschmaus.

 

mehr lesen

Zanderfilet mit Speckwirsing und Kartoffelstampf

 

Ich war letztens mal wieder sehr gut Essen und habe als Beilage einen wahnsinnig guten Rahmwirsing gegessen. Boah war der lecker! Eigentlich war ich ja viele Jahre von Wirsing geheilt, da es ihn als Wirsingpüree oft in meiner Kindheit gab und ich ihn als nicht sooo lecker abgespeichert hatte. Aber ich habe ihm eine zweite Chance gegeben und war wirklich sehr positiv überrascht. Den Wirsing den ich im Lokal hatte, war nicht totgekocht. Nein, er hatte noch Biss. Zusammen mit den Speckwürfel - und ja - auch mit Rahm war er einfach ein Traum. Somit war ich angefixt und das grüne Gemüse sollte unbedingt zeitnah auch in meiner Küche landen. Meine Konstellation ist eine ganz andere als im Restaurant und passt fabelhaft zusammen.

 

mehr lesen

Kurkuma-Cous-Cous mit Kichererbsen, Auberginen und Süßkartoffeln

 

Einfach mal alles in einen "Topf" geben und schauen, was dabei raus kommt. Ja so ungefähr ist es mir bei diesem Rezept gegangen. Ich hatte einiges an Gemüse da und Zeit zu experimentieren. Herausgekommen ist etwas, was sich prima für eine Tajine (Marokkanischer Schmortopf) eignen würde. Da ich diese aber leider (noch) nicht besitze, musste eine einfache Pfanne herhalten. Ich glaube jedoch, dass es nicht mehr all zu lange dauern wird, bis ich mir eine Tajine zulegen werde :-) Solange eben "old school" in der Pfanne *pfhhh*.

 

mehr lesen

gebratener Reis mit Ei, Stangenbohnen und Zitronengras

 

Heute ist Resteverwertung angesagt! Ich hatte Reis vom Vortag übrig und noch jede Menge Gemüse im Kühlschrank. Da bietet es sich doch hervorragend an einen wunderbaren, würzigen Gemüsereis mit Ei zu machen. Schmeckt super lecker wie vom Thailänder selbst. Krabben oder Scampies würden sich natürlich auch noch gut dazu machen, hatte ich aber in diesem Moment nicht da. Schade! Aber dann eben vielleicht einfach beim nächsten Mal. Glaube eh, dass ich mir das ganz bald noch mal machen werde, schmeckt einfach fabelhaft. Nehme mir dann gleich noch eine schöne Portion mit in die Arbeit, kurz aufwärmen, fertig! Ist ein perfektes Gericht, dass man hervorragend Abends vorbereiten kann und schwups hat man am nächsten Tag sein Mittagessen gerettet :-) Wer es etwas schärfer mag, macht einfach mehr von der Thai Curry Paste rein...  oder nimmt noch Paprikapulver scharf hinzu. Experimentiert einfach, kann ja nicht viel passieren :-)

 

mehr lesen

Maronenravioli mit Orangenbutter und Sternanis

 

Bei dieser Jahreszeit mummelt man sich doch gerne zuhaus ein wenig ein oder? Es wird früher dunkel, alles ist etwas ruhiger, da kommt doch fast zwangsmäßig Zeit auf, die man ganz wunderbar für ein hervorragendes Abendessen nutzen kann oder?   Ich selbst bastel dann immer gerne Nudeln. Besser gesagt - besonders gerne Ravioli. Der Teig ist im Nu zubereitet und darf sich anschließend einer Ruhephase hingeben. In dieser Zeit sind der Phantasien für die Füllung der Ravioli keine Grenzen gesetzt. Dieses Mal habe ich ein wunderbares cremiges Maronenmus gezaubert, das einfach traumhaft zu der Orangenbutter passt. Meine heutigen Ravioli habe ich auch freestyle zusammen "geklebt"  so war das alles wirklich kein Aufwand! Habt ihr auch Lust auf die schnellen Ravioli mit Maronenmus bekommen?

 

Dann folgt mir doch hier zum Rezept.

 

mehr lesen

Teff-Tarte mit Dattelcreme und Gemüse

 

Wenn man nicht genau weiß, was man machen soll und "Reste" im Kühlschrank hat, bietet sich eine Tarte immer hervorragend an, finde ich. Diesmal mit Teffmehl. Ich muss vorweg nehmen, dass es schon eine recht bröckelige Angelegenheit war, aber der Boden schmeckt dafür wirklich lecker. Ein wenig experimentieren musste ich, damit der Teig einigermaßen "geschmeidig" wurde, dennoch ist Teffmehl, eine kleine Herausforderung. Wer also auf nochmal Sicher gehen mag, kann gerne einen anderen Boden machen und diesen durch "normales" Mehl ersetzen. Schmeckt sicherlich genauso hervorragend. Mit der Dattelcreme verleiht es dem Ganzen eine süßliche Note, die perfekt mit dem Ricotta harmoniert. Meine wilde Zusammenstellung runde ich mit Cranberries ab. Alles in allem finde ich, ist es eine "ehrliche" Tarte, die nach ihrem Ursprung schmeckt und deren natürlicher Geschmack im Vordergrund steht.  

 

mehr lesen

Boeuf á la Bourguignonne

 

Wer von euch kennt Julia Child? Oder anders gefragt, wer von euch kennt den wunderbaren Film "Julie & Julia"? Dann kennt ihr auch Julia Child! Sie war eine bekannte US-amerikanische Köchin und Kochbuchautorin. Seitdem ich diesen Film gesehen habe, mache ich (mindestens) einmal im Jahr ihr berühmtes Boeuf Bourguignonne. Von der Zutatenliste gesehen, sieht es wahnsinnig kompliziert aus, ist es aber gar nicht! Klar, man hat sicherlich ein paar Dinge zu schnipseln, aber das macht Kochen für mich aus! Mein Boeuf Bourguignonne wird jährlich zelebriert, meinst an einem Wochenende, da es einfach gute 4 Stunden schmoren muss und das nach der Arbeit einfach nicht mehr zu schaffen ist. Wenn man jedoch alles klein geschnitten und im Schmortopf hat, ist nur noch Warten angesagt. Der Rest macht sich von alleine. Genügend Zeit die Küche wieder in einen ordentlichen Zustand zu bringen :-) Ich persönlich mache immer gerne einen ganzen Schmortopf voll, da dieses Gericht mit jedem Aufwärmen besser wird. Mein Tipp, wenn ihr schon schnipselt, dann macht gleich eine große Portion, der Aufwand lohnt sich definitiv am nächsten und am übernächsten Tag noch einmal!

 

mehr lesen

schnelles Kürbisgemüse aus dem Ofen

 

Der Herbst ist eine wunderschöne Jahreszeit! Die Welt wird langsam etwas leiser und die letzten Sonnenstrahlen wärmen noch ausreichend um im Freien einen Kaffee zu genießen. Herbst verbinde ich sofort mit Kürbiszeit. Schon eine ganze Zeit lang gibt es sie an jeder Ecke zu kaufen.

Man kann unendlich viele Gerichte mit ihnen zaubern. Dieses gehört definitiv zu meinen Lieblings-Kürbis-Rezepten. "Schnelles Kürbisgemüse aus dem Ofen" mache ich regelmäßig jedes Jahr. Ich liebe die Kombination der mit Honig karamellisierten Kürbisspalten und dem leicht scharfen Ingwer-Nachgeschmack. Danach ist man mit Hilfe des Ingwers nicht nur abwehrgestärkt, sondern läutet mit einem wunderbarem Rezept den Herbst ein. Draußen werden die Blätter an den Bäumen bunt, bei mir auf dem Teller wird es das ebenfalls! 

 

mehr lesen

Kürbis-Kichererbsen-Curry

 

Wer von Kürbis immer noch nicht genug bekommen kann (wie ich!), für den habe ich heute ein würziges Kürbis-Kichererbsen-Curry im Gepäck. Super schnell und super easy zubereitet! Curry und Ingwer wärmen von innen heraus, also genau das Richtige für die kalte Jahreszeit. Das Kürbis-Kichererbsen-Curry schmeckt wunderbar cremig und die crunchy Kernmischung bringt zusätzlich Pepp in das Gericht. Ich persönlich mache mir immer gleich eine große Portion, denn am nächsten Tag schmeckt es gleich noch besser!

 

mehr lesen

mediterraner Reiberdatschi-Burger

 

Reiberdatschi ist den meisten bekannt in Kombination mit Apfelmus. Heute gibt es bei mir aber eine herzhafte Variante und zwar mit mediterranem Gemüse. Das Ganze als Burger aufgebaut und schon ist der klassische Reiberdatschi ein perfektes reloaded seiner Selbst! Die knusprigen Datschis sind allein schon eine Verführung zum ewigen Dahinsnacken. Also aufpassen, dass ihr noch genügend  Datschis für eueren Burger zur Seite legt :-) Geschichtet ist der Burger in Nu, kann also umgehend losgehen. Einen guten Appetit, lasst es euch schmecken! 

 

mehr lesen

Feta-Süßkartoffel-Spinat-Tarte

 

Am Montag ist in Kanada Thanksgiving. Dieses besondere Fest feiere ich zusammen mit der lieben Kiki von Cinnamon and Coriander. Um nicht mit leeren Händen zu kommen, habe ich natürlich alles gegeben und eine herzhafte Tarte gezaubert. Mit Süßkartoffeln, Blattspinat und Feta. Ich gebe zu, ich habe bereits davon genascht und es war wirklich sehr lecker! Mein Bauch ist voll, das einzige was jetzt noch reinpassen würde, wäre ein süsses Dessert. Wollt ihr wissen, was Kiki zu Thanksgiving mitgebracht hat? Dann schaut doch mal hier: http://cinnamonandcoriander.com/caramel-pear-pumpkin-pie-happy-thanksgiving/

 

mehr lesen

Spiralen Tarte

Sieht sie nicht toll aus meine neueste Kreation? Ich muss gestehen, ich habe mich verliebt! Diese Tarte sieht einfach sooo toll aus, dass man sie gar nicht anschneiden möchte. So ging es mir zumindest. Was man aber bei aller Schwärmerei nicht unter den Tisch fallen lassen darf, dass dies schon etwas Zeit kostet. Für mich: Zeit zum Entspannen! Ich bastel so unglaublich gerne an einem Gericht hin, dass ich schon fast traurig bin wenn es zu Ende ist. Geschmacklich ist die Tarte, so wie sie aussieht. Einfach schmackofatz lecker! Die Käsecreme ist so wunderbar würzig, dass man in diesem Fall seine Kräuter fast im Schrank lassen kann. Fazit: gönnt euch was! Nehmt euch die Zeit! Ihr werdet durchwegs belohnt! Auch wenn man sie gar nicht anschneiden und zerstören möchte :-)

P.S. entdeckt habe ich die fabelhafte Tarte auf "bake to the roots.de" (eine umwerfend tolle Seite - schaut mal rein!)

mehr lesen

Rührei mit Speck, Zwiebeln und getrockneten Tomaten

Morgen ist Feiertag und wie kann ein Frühstück schöner beginnen als mit einem fluffigen Rührei mit Speck, Zwiebeln und getrockneten Tomaten? Dazu ein heißer Kaffee, für mich ein ausgezeichneter Start in einen erholsamen sonnigen Tag. Ich benütze seit einer gewissen Zeit nur noch Bio-Eier. Der Geschmack ist ein Unterschied wie Tag und Nacht, ganz abzusehen von der Farbe. Diese Eier sind so gelb, schon fast kitschig. Ich habe riesen Glück, denn bei mir gibt es gleich um die Ecke einen Eierautomaten, der rund um die Uhr frische Bio-Eier anbietet. Somit auch Sonntags und Feiertags. Von daher ... vielleicht hole ich mir morgen gleich noch einmal welche :-)

mehr lesen

Ziegenfrischkäse im Blätterteigküchlein mit Thymian und karamellisierten Nektarinen

Ziegenkäse liebe ich ja, wie Ihr sicher schon an so manchen Rezepten von mir mitbekommen habt. Vorgeschwärmt habe ich euch ebenfalls, dass die Kombination mit Honig und Thymian zum Dahinschmelzen ist. Nun habe ich eine neue Variation entdeckt, die drei Kumpanen in Einklang zu bringen, Ziegenfrischkäse im Blätterteigküchlein. Lauwarm und kalt ein Knaller!

mehr lesen 1 Kommentare

schwarze Nudeln mit Lachs und Zitronenzesten

Letzte Woche war ich für ein paar Tage am Gardasse, Kurztrip - Sonne tanken! Natürlich gab es dort nicht nur Sonne satt, sondern auch wieder suuuper leckeres Essen. Die Restaurants, die ich besuchte, waren keine üblichen Touristen-Restaurants, es waren kleine verwinkelte und eher etwas abgelegene, schnuckelige Lokale. Ein Essen blieb mir jedoch besonders in Erinnerung: "schwarze Nudeln mit Lachs und Zitronenzesten". Die waren einfach zu lecker!  Konnte es auch kaum abwarten, diese nachzukochen. Für dieses Rezept, braucht man auch kaum Zutaten bzw. Gewürze, der leckere Eigengeschmack von Lachs und Zitrone reicht hier völlig aus.

mehr lesen

Vegi-Burger mit Süßkartoffeln und karamellisierten Zwiebeln

Wie ich letztens schon geschrieben hatte, mache ich sehr viel vegetarische Gerichte. An vegi-Pflanzerl hatte ich mich auch schon mal probiert und da mir diese so gut gelungen waren und ich sie richtig lecker fand, dachte ich mir, "Burger again" aber diesmal mit allem drum und dran. Angefangen von den Burger-Brötchen, über die Burger-Sauce bis hin zu den Burger-Pflanzerl incl Beilage. Ich muss schon sagen, für das alles braucht man gute 4 Stunden Zeit, aber das Ergebnis ist einfach zu lecker! Der Aufwand hat sich allemal gelohnt *Daumenhoch*

mehr lesen

Dorade vom Grill

F(r)isch vom Grill, im Sommer immer mein Highlight. In der Fischzange gegrillt und mit fruchtigen Zitronenscheiben belegt, so schützt man ihn, vor dem Austrocknen. Die Dorade hat nicht wirklich viele Gräten, und kann gut vom Skelett gelöst werden. In der Zubereitung ein Kinderspiel und fast kein Zeitaufwand. Ein Träumchen! 

mehr lesen

Tagliatelle mit Kräuterseitlingen und frischer Petersilie

Habe vor kurzem frische Kräuterseitlinge beim Einkaufs-shoppen gesehen und hatte sofort ein Rezept im Kopf! Seitlinge schön scharf in der Pfanne anbraten mit Petersilie. Wie ihr sicher schon bemerkt habt, gibt es bei mir viele vegetarische Gerichte. Vegetarier bin ich zwar nicht, aber Fleisch und Wurst kommen sehr selten auf den Tisch. Ich finde es gibt unendlich viele leckere Variationen auch ohne Fleisch. Wie dieses hier zum Beispiel:

mehr lesen 0 Kommentare

Limetten-Ingwer-Lachs vom Zedernholz

Die Grillsaison 2016 ist eröffnet! Vom letzten Jahr hatten ich noch Zedernholz da, dieses lässt sich nun eine letztes Mal gebrauchen. Wie im letzten Jahr, möchte ich auch diesmal wieder Lachs darauf grillen. Wichtig für Zedernholz ist, es vor Gebrauch ca. 4 Stunden in Wasser einzulegen, damit es auf dem Grill nicht zu brennen beginnt. Genauso wichtig ist es auch den Lachs vorab eine Ruhephase im Sud zu gönnen, damit auch dieser schön durchziehen kann und anschließend wunderschön saftig ist und mit dem Holz ein traumhaftes Aroma bekommt.

mehr lesen 0 Kommentare

pseudo Zwiebelkuchen für Faule

Letztens hat mich die Lust auf weiße Zwiebeln überfallen. Am besten Zwiebelkuchen mit einem Glas Weißwein. Aber irgendwie war ich auch zu faul, Zwiebeln en masse zu schälen, mehrere Liter Tränenflüssigkeit zu vergießen und einen Teig zu machen. Daher überlegte ich mit eine einfache und schnelle Alternative die nicht minder gut schmecken sollte! Herausgekommen ist ein "pseudo Zwiebelkuchen" der sicherlich auch mit dem Elsässer-Flammkuchen verwand ist, aber weniger Zeitintensiv war.

mehr lesen 0 Kommentare

Mairüben-Ofengemüse mit Rinderfilet

Mairüben hatte ich bis vor kurzem gar nicht so auf dem Bildschirm, doch als ich sie letztens in der Gemüseabteilung liegen sah, dachte ich "wieso nicht"! Musste mich dann auch erst mal informieren, welche Zubereitungsmöglichkeiten mir gegenüber standen und als ich so recherchierte vergingen ein zwei Tage und sie waren nicht mehr die aller frischersten in meinem Kühlschrank. Somit entschied ich mich für Ofengemüse, klassisch auf dem Blech mit Rinderfilet.

Mairüben würde ich so beschreiben: Geschmacklich könnten sie eine Halbschwester von Rettich (in Bayern Radi genannt) und Kohlrabi sein. Man kann sie also dünn aufhobeln und roh verzehren, sowie kochen und zu einer Sauce verarbeiten. Oder eben auch im Ofen für gemischtes Gemüse vom Blech.

mehr lesen 0 Kommentare

gelbe Zucchini mit Schafskäse und Salbei-Cous-Cous

Letztens beim Einkaufen bin ich über gelbe Zucchini gestolpert. Die sahen so toll und frisch aus, dass ich sofort welche mitnehmen musste und mir schon beim nach Hause fahren ein Rezept in meinen Kopf zusammen spann. Ich sah sie vor mir, auf dem Backblech, gefüllt mit Schafskäse und Honig. Darüber Thymian. Jetzt fehlte mir nur noch eine passende Beilage ... aber auch diese war schnell gefunden. Da ich momentan so viel frischen Salbei im Garten habe, musste auch der seinen Platz finden.

mehr lesen 0 Kommentare

Ratz-fatz Garnelen in Kokosmilch und Koriander

Ratzfatz, war das Essen für heute Abend auf den Tisch gezaubert! Wenn mal wieder wenig Zeit ist, eignet sich dieses Rezept hervorragend! Zeitaufwand waren keine 20 Minuten.

mehr lesen 0 Kommentare

Thymian-Flammkuchen mit Ziegenkäse und Honig

Ziegenkäse und Honig ist meiner Meinung nach ein großartiges Duo! In Kombination mit frisch gehacktem Thymian wird das ganze einfach ein Traum! Oft wird Thymian auf die Verwendung mit Fleischgerichten reduziert. Aber Thymian kann so viel mehr! Das alles auf einen hauchdünnen knackigen Flammkuchenteig, ist mehr als eine grandiose Alternative zum Klassiker "Speck & Zwiebel". Den Teig zuzubereiten ist ein Klacks. Zubereitungszeit für den Teig: knappe 5 Minuten, absolut nicht notwendig auf Fertigprodukte zurückzugreifen!

mehr lesen 0 Kommentare

Ravioli mit Limoncello

Ciao a tutti! Einmal im Jahr zieht es mich nach Italien. Ich kann einfach nicht anders.
Sonne satt, tiefblaues Meer, abwechslungsreiches Essen, frische Kräuter, kaltgepresste Olivenöle und gute Weine. Um die Wartezeit auf meinen nächsten Italienurlaub zu verkürzen, holte ich mir schon jetzt ein Stück mediterranen Flair nach Hause. Ein Klassiker - Pasta.
Buona giornata!

mehr lesen 0 Kommentare

Tagliatelle mit Flusskrebse

Momentan hat mich das Nudel-Fieber gepackt.

Nachdem die Testphase ganz gut gelaufen ist, hab ich mir eine Nudelmaschine zugelegt. Das erste Mal als ich nämlich einen Nudelteig per Hand versucht habe so dünn wie möglich auszurollen, hatte ich vier Tage lang Schmerzen im rechten Handgelenk. Man möchte es nicht glauben, aber Kochen bedeutet teilweise schwerste körperliche Arbeit.

Mit der Nudelmaschine war das ein unterschied wie Tag und Nacht. Die Tagliatelle waren somit ein Kinderspiel.

Die passende Sauce dazu war schnell in meinem Kopf entstanden. Flusskrebse sollten her! Und diese sollten sich in Sahne wohlfühlen dürfen. Sahne ... hmmmm, lecker! Aber etwas Frische sollte sie begleiten und das ganze mit einer Chili-note. Also fing ich an zu experimentieren und herausgekommen ist dies.....

Zutaten für 4 Personen:

Für den Teig:
300 g Mehl
1 TL gutes Olivenöl
1 TL Salz
3 Eier

mehr lesen 0 Kommentare